Mustervertrag für EU-Projekte

Das neue EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 bringt einige Änderungen für Partner mit sich, die in EU-Projekten zusammenarbeiten wollen. Rechtzeitig zu den ersten Projekt-Ausschreibungen können Wissenschaftsmanager nun den sogenannten 'Musterkonsortialvertrag' DESCA2020 verwenden.

Projektleitern und Juristen erspart dieses Vertragsmuster viel Arbeit: In typischen EU-Projekten arbeiten zahlreiche Partner aus mehreren Ländern zusammen, in den großen Projekten sind bis zu 30 Partner aus Wissenschaft und Industrie nicht ungewöhnlich. Nahezu jedes EU-Projekt braucht daher einen Konsortialvertrag, der die Zusammenarbeit der Partner regelt - mit einem guten Muster reicht es jedoch, nur noch die wichtigsten Kernpunkte im Detail zu verhandeln.

Schon im 7. EU- Forschungsrahmenprogramm entwickelte sich DESCA wegen seiner einfachen Struktur zum meist verbreiteten Mustervertrag für EU-Projekte. Für die Anpassungen an das neue EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 reichten Experten aus Europa, Israel und den USA im vergangenen Jahr hunderte von Vorschlägen ein. DESCA steht für "Development of a Simplified Consortium Agreement" und wird von Helmholtz und Fraunhofer koordiniert. Am 24. März wurde DESCA2020 offiziell mit einem "Launch Event" in Brüssel vorgestellt. Der neue Mustervertrag ist online erhältlich unter:

www.desca-2020.eu

Druck-Version

Kontakt

Ihre Cookie-Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, die für das Funktionieren unserer Webseite notwendig sind. Mit Ihrer Zustimmung verwenden wir zudem Cookies zur Nutzungsanalyse. Sie können jederzeit Ihre Einwilligung widerrufen und Cookies deaktivieren. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich bin mit dem Einsatz von Cookies zur Nutzungsanalyse einverstanden.

Datenschutzerklärung