Mustervertrag für EU-Projekte

Das neue EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 bringt einige Änderungen für Partner mit sich, die in EU-Projekten zusammenarbeiten wollen. Rechtzeitig zu den ersten Projekt-Ausschreibungen können Wissenschaftsmanager nun den sogenannten 'Musterkonsortialvertrag' DESCA2020 verwenden.

Projektleitern und Juristen erspart dieses Vertragsmuster viel Arbeit: In typischen EU-Projekten arbeiten zahlreiche Partner aus mehreren Ländern zusammen, in den großen Projekten sind bis zu 30 Partner aus Wissenschaft und Industrie nicht ungewöhnlich. Nahezu jedes EU-Projekt braucht daher einen Konsortialvertrag, der die Zusammenarbeit der Partner regelt - mit einem guten Muster reicht es jedoch, nur noch die wichtigsten Kernpunkte im Detail zu verhandeln.

Schon im 7. EU- Forschungsrahmenprogramm entwickelte sich DESCA wegen seiner einfachen Struktur zum meist verbreiteten Mustervertrag für EU-Projekte. Für die Anpassungen an das neue EU-Rahmenprogramm Horizon 2020 reichten Experten aus Europa, Israel und den USA im vergangenen Jahr hunderte von Vorschlägen ein. DESCA steht für "Development of a Simplified Consortium Agreement" und wird von Helmholtz und Fraunhofer koordiniert. Am 24. März wurde DESCA2020 offiziell mit einem "Launch Event" in Brüssel vorgestellt. Der neue Mustervertrag ist online erhältlich unter:

www.desca-2020.eu

Druck-Version

Kontakt