Direkt zum Seiteninhalt springen

Deutsches Elektronen-Synchrotron

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY zählt zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen für Beschleunigeranlagen. Das Helmholtz-Zentrum mit Sitz in Hamburg und Zeuthen bei Berlin beschäftigt rund 2.700 Mitarbeiter:innen. Das DESY entwickelt und baut Teilchenbeschleuniger sowie Nachweisinstrumente und liefert damit einzigartige Werkzeuge für die Forschung: Die Anlagen erzeugen das stärkste Röntgenlicht der Welt, bringen Teilchen auf Rekordenergien und öffnen völlig neue Einblicke ins Universum. Jedes Jahr nutzen mehr als 3.000 Wissenschaftler:innen aus über 40 Nationen die Höchstleistungsgeräte des DESY als Gastforscher:innen, um den Mikrokosmos in seiner ganzen Vielfalt zu verstehen: vom Wechselspiel kleinster Elementarteilchen über das Verhalten neuartigen Nanowerkstoffe bis hin zu Prozessen, die zwischen Biomolekülen ablaufen. Ziel des Zentrums ist es, das Wissen in der Teilchen- und Astroteilchenphysik, in der Forschung mit Photonen und in der Beschleunigerphysik voranzutreiben. Diese Kombination ist einmalig in Europa.

Forschungsschwerpunkte:

  • Beschleuniger
  • Forschung mit Photonen
  • Teilchenphysik
  • Astroteilchenphysik

Das DESY in Zahlen

2

Standorte: Hamburg und Zeuthen

90

Prozent des DESY wird vom Bund finanziert (Bundesministerium für Bildung und Forschung, 10 % von der Stadt Hamburg bzw. dem Land Brandenburg)

349

Millionen Euro Grundetat hat das DESY

~2700

Menschen arbeiten beim DESY. Zusätzlich kommen jedes Jahr über 3000 Gastforscher:innen aus über 40 Nationen an das DESY.

News

  • Energie, Materie

    Die Frage nach den nächsten Schritten zur Kernfusionsenergie wird auch in der Helmholtz-Gemeinschaft gerade heiß diskutiert. Wim Leemans ist Experte für Laser-Plasmabeschleunigung und Vorsitzender der…

  • Materie

    Jüngst gelang der Nachweis von Neutrinos aus der galaktischen Scheibe der Milchstraße. Jetzt gehen die Forscherinnen und Forscher neue Ziele an.

  • Materie

    Greta Facile vom DESY über Hilfsprogramme für die Wissenschaft in der Ukraine im Krieg.

  • Materie

    Weltweit suchen Forscher nach der rätselhaften dunklen Materie. Auch am Deutschen Elektronen-Synchrotron DESY in Hamburg sind die Physiker den Teilchen auf der Spur. Mit einem Experiment, das an Magie…

  • Materie

    In einem millionen Jahre alten Stück Bernstein haben Forscher:innen eine Ur-Ameise als eigene Gattung und Art identifiziert. Gelungen ist dies mithilfe der Röntgenlichtquelle PETRA III in Hamburg. Die…

  • Materie

    Zehra Sayers war Co-Vorsitzende des wissenschaftlichen Beratungsausschusses des Synchrotronbeschleunigers SESAME in Jordanien. Im Interview spricht sie über die Vision, Erfolge und Hindernisses des…

Kontakt

Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY

Notkestraße 85
22607 Hamburg Postanschrift:
22603 Hamburg