Direkt zum Seiteninhalt springen

Forschungszentrum Jülich

Das Forschungszentrum Jülich (FZJ) zählt zu den größten interdisziplinären Wissenschaftszentren Europas. Die rund 6.500 Mitarbeiter:innen betreiben Forschung durch Spitzentechnologien in den Bereichen Energie, Information und Bioökonomie: Sie nutzen eine einmalige Infrastruktur an Großgeräten – von Supercomputern über Neutronenquellen bis hin zu hochauflösenden Elektronenmikroskopen. So entwickeln die Wissenschaftler:innen zum Beispiel Quantencomputer, treiben die Hirnforschung voran oder bieten Lösungen für das nachhaltige Wirtschaften. Die Vielfalt an Themen, einzigartigen Forschungsanlagen und Menschen erlaubt den Teams dabei einen ganzheitlichen Blick: Sie betreiben interdisziplinäre Grundlagenforschung, und das in verschiedensten Größendimensionen – von der Untersuchung auf atomarer Ebene bis hin zur Simulation in globalem Maßstab. Mit dem Ziel,  maßgebliche Beiträge zu zentralen Fragen unserer Zeit zu leisten.

Das FZJ in Zahlen

10

Institute umfasst das FZJ

68

neue Patentanmeldungen gab es im Jahr 2020

2473

Publikationen gab es 2020

812

Millionen Euro betrugen die Erlöse des FZJ im Jahr 2020

News

  • Energie

    Das fossile Zeitalter hinter uns zu lassen, ist zugleich Mammutaufgabe und Balanceakt. Damit die Energiewende rechtzeitig gelingt, arbeiten Expertinnen und Experten bei Helmholtz auf breiter Front an…

  • Vor zwei Jahren wurde die Helmholtz-Klima-Initiative ins Leben gerufen. Die Ergebnisse der Forschung und der Kommunikationsarbeit haben wir am 17. November 2021 in Berlin im Rahmen der…

  • Das Weizmann-Institut würdigt Otmar D. Wiestler mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde. Im Gespräch mit Daniel Zajfman spricht der Helmholtz-Präsident über gelungene Kooperationen, brillante Köpfe –…

  • Eine Jury aus weltweit anerkannten Expertinnen und Experten hat neun Teams ausgewählt, an der Challenge „Ein Quantensprung für neue antivirale Wirkstoffe“ teilzunehmen – fünf davon mit Beteiligung von…

  • Über die wichtigsten Ziele und Meilensteine für die europäische Raumfahrt, sprachen wir mit ESA-Chef Josef Aschbacher.

  • Quantentechnologien werden Wirtschaft und Gesellschaft in Zukunft revolutionieren. Helmholtz bündelt seine Kompetenz auf dem Gebiet und schafft eine einzigartige Plattform.

Kontakt

Forschungszentrum Jülich

Wilhelm-Johnen-Straße
52428 Jülich Postanschrift:
52425 Jülich