March for Science

Am 22. April gingen Wissenschaftler an vielen Orten der Welt auf die Straße, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Basis des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. Viele Helmholtz-Forscherinnen und Forscher waren dabei. In Berlin zählten die Veranstalter mehr als 11.000 Teilnehmer. Auf dieser Seite haben wir Stellungnahmen und Stimmen zum March for Science zusammengestellt.


Impressionen vom "March for Science"

Allianz der Wissenschaftsorganisationen unterstützt "March for Science"

Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen begrüßt und unterstützt den "March for Science". Er fand, initiiert in den Vereinigten Staaten, am 22. April auch in zahlreichen deutschen Städten und an vielen anderen Orten in der Welt stattf. Der Demonstrationszug war ein wichtiges und deutliches Zeichen für die Freiheit der Wissenschaften. Er richtet sich gegen die Angriffe, denen diese Freiheit derzeit in einer ganzen Reihe von Gesellschaften und Staaten auch mitten in der Europäischen Union ausgesetzt ist.

Zur Stellungnahme

"Wissenschaft ist international" - In einem Interview erklärt Helmholtz-Präsident Otmar D. Wiestler, warum er den March of Science unterstützt. 

"Wissenschaft muss für ihre Werte werben" - Ein Kommentar von Holger Hanselka, Präsident des Karlsruher Institut für Technologie (KIT).


Veranstaltung: Forschen ohne Grenzen – ist die Freie Wissenschaft in Gefahr?

Die Veranstaltungsreihe "Fokus@Helmholtz" bringt regelmäßig Forschung, Politik und Gesellschaft zusammen, um miteinander über strittige Fragen zu diskutieren. Am 20. April - zwei Tage vor dem March of Science - diskutieren Gäste aus Wissenschaft und Gesellschaft in Berlin darüber, wie es um die Freiheit der Wissenschaft steht.

"Wissenschaft kann Grenzen überwinden" - Nachbericht der Veranstaltung


Resonator-Podcast zum March for Science 

In unserem Podcast spricht Moderator Holger Klein mit Eve Caraigie, eine der lokalen Organisatorinnen des March for Science.

Zum Podcast


Zum Weiterlesen: 

 

 

Druck-Version

Kontakt

    • Kommunikation und Außenbeziehungen
    • Helmholtz-Geschäftsstelle