Direkt zum Seiteninhalt springen

Challenge #89

Katalysatoren als Beschleuniger der Energiewende.

Ohne Katalysatoren würden viele chemische Reaktionen gar nicht erst starten. Neue Katalysatormaterialien sollen auch die Energiewende beschleunigen.

Beteiligte Zentren

Katalysatoren reduzieren den Energieeinsatz für die gewünschte chemische Reaktion oft dramatisch und bringen sie damit erst in Gang. Bekanntes Beispiel dafür ist der „Kat“ im Auto, er macht giftige Abgasbestandteile unschädlich.

Für die Energiewende sind Katalysatoren unverzichtbar: Zum Beispiel für die Erzeugung von grünem Wasserstoff durch die Elektrolyse von Wasser mit Strom aus Sonne oder Wind. Oder um CO2 direkt in wertvolle Chemikalien oder Kraftstoffe umzuwandeln.

Wir entwickeln neue katalytisch aktive Materialien und untersuchen, wie sie die gewünschten Reaktionen beeinflussen. Dazu betreiben wir in Hamburg, Berlin, Darmstadt, Karlsruhe und Dresden Großforschungsanlagen sowie spezielle Labore. In Berlin baut das HZB gemeinsam mit Partnern die Forschungsplattform CatLab auf, um innovative Katalysatoren auf Basis von Dünnschichttechnologien für die Erzeugung von grünem Wasserstoff zu entwickeln. So ebnen wir leistungsstarken Katalysatoren den Weg in die Zukunft.

(Bild: M. Künsting/HZB)

Solarer Wasserstoff - Sonnenenergie chemisch speichern

Neueste Ergebnisse aus der Forschung

Mit dem Helmholtz Newsletter Update erhalten Sie wichtige Nachrichten, Reportagen und Hintergrundinformationen aus Wissenschaft und Politik.

Zur Registrierung

Beteiligte Zentren

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.