Helmholtz Enterprise

Das Ausgründungsprogramm Helmholtz Enterprise (HE) besteht aus zwei eigenständigen Modulen, die unabhängig voneinander beantragt werden können. Das Field Study Fellowship finanziert den Zentren bzw. deren Instituten ein Budget für Personal- und Sachkosten, um Kundenbedürfnisse durch Interviews und Marktrecherche herauszufinden. Das Spin-off-Programm finanziert den Aufbau am Zentrum tätiger Gründungsteams und die Umsetzung von Gründungsprojekten. Das Spin-off-Programm finanziert bei Bedarf auch extern gefundene Teammitglieder und kann dazu eingesetzt werden, die Gründungskompetenzen des internen Teams zu erweitern, z.B. durch Teilnahme an Entrepreneurship Trainings.

In den letzten 10 Jahren haben über 100 Gründungsprojekte von der Initiative profitiert. Davon wurden mehr als 70 Projekte erfolgreich gegründet, von denen über 80 Prozent noch heute am Markt agieren (Beispiele).

Stichtage für die Einreichung von Anträgen sind der 5. April 2020 und der 1. Oktober 2020.

Anträge werden über die Transferstellen an den Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft gestellt. Interessierte Gründer sollten im ersten Schritt Kontakt mit dem jeweiligen Ansprechpartner in den Transfereinheiten aufnehmen (Übersicht).

Hier geht's zu den Ausschreibungsunterlagen.

FAQs:

Spin-off-Programm:

  • HE Plus gibt es nicht mehr? Nein, das ehemalige Modul HE Plus (externe Managementergänzung) wurde in das Spin-off-Programm integriert. Extern gefundene Teammitglieder, die das Gründungsteam am Zentrum ergänzen, können im Antrag in den Personalkosten (bei Anstellung am Zentrum) oder Sachmitteln (Beratervertrag) berücksichtigt werden.
  • Ersetzt das Coaching die Teamergänzung? Nein, je nach Bedarf des Teams ist ein Coach (oder sogar mehrere Coaches) auszuwählen. Gründungsvorhaben sind sehr individuell und komplex. Externe Sparringspartner können dem Projekt einen enormen Schub verleihen. Es ist allerdings möglich, insbesondere wenn es von Beginn an mit bedacht wurde, dass ein gut ausgesuchter Coach für ein spezifisches Thema langfristig in das Team wechselt und mit ausgründet.
Druck-Version

Kontakte

  • Photo of Barbara Diehl
    • Barbara Diehl
    • Bereichsleiterin Transfer & Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Christopher Kerth
    • Christopher Kerth
    • Referent Bereich Transfer und Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft