Direkt zum Seiteninhalt springen

Challenge #43

Im Permafrost-Archiv der Erde nachschlagen.

Was verraten uns gefrorene Permafrost-Böden über unser zukünftiges Klima? AWI-Forschende untersuchen dieses Klimaarchiv, um Vorhersagen über den Verlauf des Klimawandels zu treffen.

Beteiligte Zentren

Beim Permafrost handelt es sich um Böden und Gesteine, die permanent gefroren sind, teilweise bis zu mehrere Hundert Meter tief. Circa ein Viertel der Landfläche auf der Nordhalbkugel sind Permafrostböden. Der Großteil dieser Böden findet sich in den Polarregionen, aber auch in hohen Gebirgen. Taut dieser Dauerfrost, könnten große Mengen Treibhausgas in die Atmosphäre gelangen und die globale Erwärmung verstärken. Tauender Dauerfrostboden hat somit nicht nur lokale Auswirkungen, sondern betrifft das Klima und so auch Menschen weltweit. 

Zahlreiche Wechselwirkungen des Permafrostbodens mit der Umgebung erschweren allerdings unsere wissenschaftliche Aufgabe, die Gefahr realistisch einzuschätzen. Darum führen Wissenschaftler:innen am Alfred-Wegener-Institut jedes Jahr Expeditionen in die Polarregionen durch, um die vielseitigen Prozesse im Permafrost zu verstehen und den zukünftigen Zerfall einschätzen zu können.

(Headerbild: Alexander Kizyakov)

Permafrost – Was ist das?

Neueste Ergebnisse aus der Forschung

Mit dem Helmholtz Newsletter Update erhalten Sie wichtige Nachrichten, Reportagen und Hintergrundinformationen aus Wissenschaft und Politik.

Zur Registrierung

Beteiligte Zentren

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.