Direkt zum Seiteninhalt springen

Challenge #159

Die beste Krebstherapie auswählen.

Gentests versprechen gezielte Krebstherapien – trotzdem wirken die Medikamente unterschiedlich gut. Forschende am Max Delbrück Center analysieren deshalb die Proteine in Tumorzellen.

Beteiligte Zentren

Wie sich ein Krebs im Körper entwickelt, hängt nicht allein von den Genen ab. Oft kommt es darauf an, in welchem Umfang sie in Proteine übersetzt werden. Um das anhand von Biopsien zuverlässig zu analysieren, entwickeln wir die Massenspektrometrie weiter. Wir begutachten das gesamte Proteinensemble in den Tumorzellen. Das Zusammenspiel und die Wechselwirkungen mit anderen Zellkomponenten können verraten, wie Ärztinnen und Ärzte den jeweiligen Krebs besser behandeln können als es nach Gentests möglich ist. Warum wirkt ein vermeintlich gezieltes Medikament bei dem einen Patienten gut, bei dem anderen überhaupt nicht? Was deutet darauf hin, dass die Patientin rückfällig wird? Wir wollen die Diagnostik verbessern.

Antworten finden wir zunächst in Proben von Patient:innen mit Kopf- und Hals-Tumoren – dafür haben wir uns mit vier großen Berliner Forschungsinstituten zum Verbundprojekt MSTARS zusammengetan. Das langfristige Ziel: eine Basis für personalisierte Krebsbehandlungen zu legen.

Bild: Ausserhofer/MDC

Herzlich willkommen am #mdcBerlin, Fabian Coscia!

Neueste Ergebnisse aus der Forschung

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unserem neuen Newsletter „Helmholtz Monthly“.

Zur Registrierung

Beteiligte Zentren

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.