AK Frauen in den Forschungszentren

Der Arbeitskreis Frauen in Forschungszentren, (akfifz) ist ein Zusammenschluss der Gleichstellungsbeauftragten aller Helmholtz-Zentren. Der akfifz konzipiert, organisiert und strukturiert Maßnahmen zur Chancengleichheit, die Helmholtz-weit Ihre Anwendung finden und berät die Leitungen der Helmholtz-Zentren und andere Gremien.

Um diese Aufgaben wahr zu nehmen, finden halbjährliche Treffen und zweijährige Workshops statt. Thematisch substrukturiert ist der akfifz in Arbeitsgruppen, die Themenschwerpunkte setzen. Repräsentiert wird der akfifz durch seine Sprecherin, die die Interessen des akfifz und der Helmholtz-Gemeinschaft nach innen und außen vertritt.

Zentrale Eckpunkte für eine Politik der Chancengleichheit in der Helmholtz-Gemeinschaft sind Organisationsentwicklung („mehr Frauen in Führungspositionen“), Chancengleichheit im Rekrutierungsprozess, Unterstützung in der Karriereplanung sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie. 

Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbeauftragten anderer Forschungsverbünden, wie der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft, sowie dem engen Kontakt zu den Zuwendungsgebern, den Kompetenzzentren „Technik-Diversity-Chancengleichheit“ und „Frauen in Wissenschaft und Forschung“, verfügt der akfifz über eine hohe Sachkompetenz, die es gilt, stetig weiter zu entwickeln.

Druck-Version

Kontakt