Direkt zum Seiteninhalt springen

Challenge #62

Alternative Kraftstoffe für die Luftfahrt entwickeln.

Das größte Potenzial, die Klimawirkung des Luftverkehrs kurzfristig deutlich zu verringern bieten derzeit alternative Kraftstoffe. Das DLR untersucht das Treibstoff-Design, die Herstellung und Verwendung und erforscht sichere Verbrennungsprozesse und ihre Klimawirkung.

Beteiligte Zentren

Industrie, Politik und Forschung visieren die Klimaneutralität des Luftverkehrs bis zum Jahr 2050 an. Dafür sollen die CO2-Emissionen der Luftfahrt trotz des erwarteten Wachstums zunächst konstant auf die in 2005 emittierte Menge reduziert und gehalten werden. Neue alternative Kraftstoffe bieten einen großen Stellhebel, um die Klimawirkung des Luftverkehrs zu verbessern. Denn diese können sowohl in der Herstellung CO2 einsparen als auch durch einen effektiveren Treibstoffverbrauch die Emissionen senken.

Alternative Kraftstoffe für die Luftfahrt, auch Sustainable Aviation Fuels (SAF) genannt, können aus Biomasse oder durch Power-to-Liquid Verfahren aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt werden. Außerdem reduzieren SAF durch den verringerten Schadstoffausstoß die Entstehung von Kondensstreifen, die sogar eine größere Klimawirkung als CO2-Emissionen nachweisen. Der Einsatz von SAF erfordert substantielle Entwicklungen im Bereich der Triebwerkstechnologie und der Luftfahrttreibstoffe. Unsere Wissenschaftler:innen im DLR arbeiten am Treibstoffdesign und an Studien zur Verwendung der nachhaltigen Kraftstoffe in Passagierflugzeugen sowie der daraus resultierenden Klimawirkung.

(Headerbild: Airbus/S. Ramadier)

NASA and DLR flight tests on alternative fuel emissions

Neueste Ergebnisse aus der Forschung

Mit dem Helmholtz Newsletter Update erhalten Sie wichtige Nachrichten, Reportagen und Hintergrundinformationen aus Wissenschaft und Politik.

Zur Registrierung

Beteiligte Zentren

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.