Helmholtz-Nachwuchsgruppen

Mit den Helmholtz-Nachwuchsgruppen unterstützt die Helmholtz-Gemeinschaft die frühe Selbstständigkeit junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und bietet ihnen eine verlässliche Karriereperspektive.

Unser Angebot

Mit den Helmholtz-Nachwuchsgruppen bietet die Helmholtz-Gemeinschaft international herausragenden Postdoktorandinnen und Postdoktoranden die Möglichkeit, eine eigene Forschungsgruppe aufzubauen. Bis zu 15 Nachwuchsgruppen werden im Januar jeden Jahres ausgeschrieben, in einem hochkompetitiven Auswahlverfahren vergeben und für sechs Jahre mit insgesamt mindestens 1,8 Mio. Euro gefördert.

Als Leiterin bzw. Leiter einer Helmholtz-Nachwuchsgruppe erhalten Sie frühe wissenschaftliche Unabhängigkeit und hohe Sichtbarkeit am Zentrum und in ihrer Community. Daneben genießen Sie das herausragende Führungskräftetraining der Helmholtz-Akademie inklusive Mentoring- und Coaching-Angeboten. Sie forschen in enger Zusammenarbeit mit einem universitären Partner, sammeln wertvolle Lehrerfahrung und erwerben alle Qualifikationen und Netzwerke, die Sie für eine wissenschaftliche Karriere in Deutschland benötigen.

Zusätzlich bietet das Programm eine verlässliche Karriereperspektive: Nach einer positiven Evaluierung erhalten Leiterinnen und Leiter von Helmholtz-Nachwuchsgruppen eine unbefristete Stelle an ihrem Helmholtz-Zentrum. Über 200 Nachwuchskräfte wurden bereits gefördert – die meisten von ihnen wurden während ihrer Förderung oder direkt danach an eine deutsche Universität berufen.

Zielgruppe

Das Programm richtet sich an Nachwuchskräfte, deren Promotion zwei bis sechs Jahre zurückliegt. Zeiten der Kindererziehung, die in die Postdoc-Phase fallen, können mit bis zu zwei Jahren pro Kind angerechnet werden.

Daneben müssen Kandidatinnen und Kandidaten über einschlägige Auslandserfahrung verfügen. Dies kann eine mindestens sechsmonatige durchgehende Auslandserfahrung während der Promotion oder in der Postdoc-Phase, der Erwerb eines akademischen Abschlusses im Ausland oder die Koordinierung eines großen internationalen Projekts sein.

Auswahlverfahren

1. Bewerben Sie sich mit Ihrem Forschungsvorhaben direkt bei einem Helmholtz-Zentrum. Die Ausgestaltung der Vorauswahl liegt in der Verantwortung des jeweiligen Zentrums.

2. Nominiert Sie Ihr Helmholtz-Zentrum, holt die Geschäftsstelle der Helmholtz-Gemeinschaft für Ihren Antrag in der Regel mindestens zwei schriftliche wissenschaftliche Gutachten ein.

3. Schriftlich positiv bewertete Antragstellerinnen und Antragsteller (max. 30) werden anschließend eingeladen, sich einem interdisziplinären Gutachterpanel unter Vorsitz des Präsidenten der Helmholtz-Gemeinschaft vorzustellen. In der Regel werden 15 Nachwuchsgruppen pro Jahr in die Förderung aufgenommen.

Druck-Version

Kontakt

  • Photo of Johannes Freudenreich
    • Dr. Johannes Freudenreich
    • Referent wissenschaftliche Nachwuchsförderung
      Helmholtz-Gemeinschaft

Helmholtz Young Investigator Groups

With its Helmholtz Young Investigator Groups Program, the Association offers internationally outstanding postdoctoral researchers the opportunity to set up their own research group.

More information in English