Programm Ozeane

Die Ozeane bedecken 70 Prozent der Erdoberfläche. Insbesondere die Tiefsee ist schwer zugänglich und daher noch zum großen Teil unerforscht. Dieses interdisziplinäre Programm untersucht die physikalischen, chemischen, biologischen und geologischen Prozesse in den Ozeanen und ihre Wechselwirkungen mit dem Meeresboden und der Atmosphäre. Ziele sind, die Rolle des Ozeans im Klimawandel, den menschlichen Einfluss auf marine Ökosysteme, die mögliche Nutzung biologischer, mineralischer und energetischer Rohstoffe der Meere sowie das Gefahrenpotenzial geodynamischer Prozesse im Ozean und in der Tiefsee zu erkunden.

Das Programm gliedert sich in die Themen Ozeanzirkulation und Klima, Erwärmung, Versauerung und Sauerstoffmangel der Meere, marine Biodiversität und Ökosystemevolution sowie Dynamik des Meeresbodens, Naturgefahren und Rohstoffe.



Beteiligte Helmholtz-Zentren:

GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Helmholtz-Zentrum Potsdam, Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Druck-Version

Kontakt

    • Prof. Dr. Kaj Hoernle
    • Programmsprecher OCEANS
      GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel