Wasserstofftechnologien

Wasserstoff spielt eine zentrale Rolle, um die Klimaziele zu erreichen. Wir erforschen, wie die einzelnen Technologien in das Energiesystem integriert und im großen Maßstab eingesetzt werden können.

Holger Hanselka

Wasserstofftechnologien sind für den Erfolg der Energiewende unverzichtbar. Sie können die Lücke zwischen der schwankenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien und der Nachfrage nach grünem Strom schließen, fossile Energieträger in Industrieprozessen ersetzen und die Energiesektoren Strom, Wärme, Industrie und Verkehr stärker koppeln – und zwar möglichst effizient und kostengünstig.

Mit seiner einzigartigen Forschungsinfrastruktur trägt Helmholtz dazu bei, Wasserstofftechnologien zu entwickeln, zu testen und marktgängig zu machen. Das Spektrum reicht von den Grundlagen bis zur Anwendung und umfasst die gesamte Wertschöpfungskette.

Veranstaltung

„Helmholtz-Cluster für nachhaltige und infrastrukturkompatible Wasserstoffwirtschaft (HC-H2)“im Live-Stream

Am 2. September 2021 ab 11.30 Uhr werden Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, und Thomas Rachel MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, gemeinsam mit weiteren Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft live den Startschuss für die Wasserstoff-Modellregion der Zukunft geben.

Hier geht’s zum Live-Stream.

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, Wasserstoff herzustellen. Doch nur der sogenannte „grüne Wasserstoff“ wird klimaneutral erzeugt: Er entsteht durch Elektrolyse von Wasser oder Wasserdampf mit erneuerbarem Strom.

Eine Herausforderung besteht darin, etablierte Produktionsverfahren wie die Elektrolyse kostengünstiger, nachhaltiger und zuverlässiger zu machen. Dazu zwei Beispiele aus der umfangreichen Helmholtz-Forschung: Wissenschaftler arbeiten an einer Methode, bei der Sonnenlicht direkt zur Spaltung von Wasser verwendet wird. In einem weiteren Projekt wandeln die Forscher Kohlendioxid in „grünes Synthesegas“ um, das etwa als Basis zur Herstellung von Kraftstoffen genutzt werden kann.

Mit seinen Forschungsaktivitäten zur Wasserstoffproduktion verfolgt Helmholtz das Ziel, die Ergebnisse vom Labor auf Demonstrationsanlagen im industriellen Maßstab zu übertragen. Nur so kann Wasserstoff großflächig im Energiesystem eingesetzt werden und einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten.


Kontakt

Kompetenzatlas Wasserstoff

Rund 600 Mitarbeiter an zehn Helmholtz-Zentren forschen an Wasserstofftechnologien der Zukunft.

Broschüre (20 Seiten)

Handout (2 Seiten)

Beteiligte Zentren

Nationale Wasserstoffstrategie

Mit der Nationalen Wasserstoffstrategie will die Bundesregierung Deutschland zum weltweit führenden Ausrüster für Wasserstofftechnologien machen.