Direkt zum Seiteninhalt springen

Nachgefragt

Wer bestimmt die Erdzeitalter?

<b>Kalender der Erde</b> Gesteinsschichten der Erdkruste bestimmen die Gliederung der Erdgeschichte normalerweise. Bild: BarryTuck/shutterstock

4,5 Milliarden Jahre ist die Erde inzwischen alt. Ist es jetzt Zeit für einen neuen Abschnitt, das Anthropozän, die Epoche des Menschen? Über diesen Terminus wird derzeit im Rahmen des 35. Internationalen Geologischen Kongresses in Kapstadt gestritten.

4,5 Milliarden Jahre ist die Erde inzwischen alt. Dieser riesige Zeitraum wird in Zeitabschnitte, wie das Äon Phanerozoikum, die Ära Mesozoikum oder die Periode Jura unterteilt. Das Jura umfasst zum Beispiel die Zeit von 201 bis 145 Millionen Jahre. Wir Menschen leben in der Epoche Holozän, das „völlig Neue“, das vor 11.700 Jahren begann. Ist es jetzt Zeit für einen neuen Abschnitt, das Anthropozän, die Epoche des Menschen? Über diesen Terminus wird im Rahmen des 35. Internationalen Geologischen Kongresses im Spätsommer 2016 in Kapstadt gestritten. Der Geologe Manfred Menning vom GFZ in Potsdam war acht Jahre lang Vorsitzender der Deutschen Stratigraphischen Kommission und damit an solchen Diskussionen und Entscheidungsprozessen beteiligt:

„Grundlage für die Gliederung der Erdgeschichte sind die Gesteinsschichten der Erdkruste. Zunächst wird das Unten-Oben der Schichten für ein Gebiet bestimmt, wobei eine Schicht immer nach einer Lokalität, also etwa als Hannover-Formation, benannt wird. Jede Region hat eine typische Abfolge. Dann werden die Abfolgen parallelisiert. Die typischen Schichten verschiedenster Regionen und deren Namen werden ausgewählt, um Standardskalen zusammenzusetzen. Über die Standardnamen entscheiden in der Regel nichtstaatliche Gremien wie die Deutsche Stratigraphische Kommission mit ihren 450 Mitgliedern und die Internationale Stratigraphische Kommission auf Empfehlung ihrer Unterkommissionen. Global gibt es davon zurzeit 15, die erdweit eine einheitliche Skalierung festlegen.

Um die kaum zu überschauende Vielfalt geologischer Namen leichter verständlich zu machen und ausgewählte zu empfehlen hat die Deutsche Stratigraphische Kommission 2012 eine kompakte, doppelseitige A4-Tabelle mit Schichten, Bodenschätzen und Fossilien Deutschlands in Relation zur globalen geologischen Standardskala geschaffen (www.stratigraphie.de/aktuelles/index.html – Kapitel 9.6). Sie kann vom GFZ kostenlos bezogen werden. Ich hoffe sehr, dass der Begriff „Anthropozän“ nicht in die Geologie eingeführt wird. Denn er ist vor allem politisch und nicht geologisch geprägt.“

Leser:innenkommentare

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.