Direkt zum Seiteninhalt springen

Ozeanforschung

Wasserballett auf der Kieler Förde

FS POSEIDON (li) und FS ALKOR (re) auf der Kieler Förde. Foto: D. Krellenberg, GEOMAR.

Ein sehr seltenes Bild bot sich diese Woche vor den Türen des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel. Die beiden Forschungsschiffe des GEOMAR, ALKOR und POSEIDON, waren nicht nur gleichzeitig in Kiel, sondern fuhren Seite an Seite über die Kieler Förde.

Ein sehr seltenes Bild bot sich diese Woche vor den Türen des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel. Die beiden Forschungsschiffe des GEOMAR, ALKOR und POSEIDON, waren nicht nur gleichzeitig in Kiel, sondern fuhren Seite an Seite über die Kieler Förde. Bisher hat es eine gemeinsame Fahrt der beiden Schiffe so nicht gegeben. Die ALKOR brach nach Südschweden auf, um nach Abschluss eines Langzeitexperiments zur Ozeanversauerung die Experimentieranlagen, die sogenannten Mesokosmen, zu bergen. Die POSEIDON kam gerade von einer Expedition aus Norwegen, bei der mit dem Forschungstauchboot JAGO Kaltwasserkorallenriffe untersucht und beprobt worden waren. Am Wochenende sticht die POSEIDON wieder in Richtung Nordatlantik in See. Neben dem gemeinsamen Auftritt der beiden großen Schiffe waren auch die kleineren, die LITTORINA und der POLARFUCHS, in den Heimathafen nach Kiel gekommen. Dass alle vier Forschungsschiffe des GEOMAR vereint an der Pier liegen, kommt nur alle paar Jahre einmal vor – eine kleine Familienfeier läutet das Wochenende ein.

Die Forschungsschiffe

Das Forschungsschiff ALKOR ist in der Nord- und Ostsee, sowie im Kattegat und Skagerrak unterwegs.

Das Forschungsschiff POSEIDON ist vor allem im Nordatlantik, im Mittelmeer und im Schwarzen Meer unterwegs. Unter dem Projekttitel „Lorelei“ forschten Wissenschaftler auf der POSEIDON kürzlich im äußeren Trondheimfjord und in den Gewässern vor der Küste Mittelnorwegens. Im Rahmen des deutschen Verbundprojekts zur Erforschung der Ozeanversauerung, BIOACID, untersuchten sie Kaltwasserkorallenriffe. Die Forscher wollen herausfinden, wie empfindlich Kaltwasserkorallen auf sich ändernde Umweltbedingungen wie steigende Wassertemperaturen und sinkende pH-Werte reagieren.

Der Forschungskutter LITTORINA wird gemeinsam mit der Universität Kiel betrieben. Sie führt Ausfahrten in die Kieler Bucht, gelegentlich auch in der zentalen Ostsee oder Nordsee durch.

Der FB POLARFUCHS ist ein ehemaliges Beiboot der POLARSTERN, dem Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung. Es ist das kleinste Schiff in der GEOMAR-Flotte. Als Forschungsbarkasse wird sie für ökologische Untersuchungen ausschließlich im küstennahen Bereich entlang der schleswig-holsteinischen Küste eingesetzt.

Zur Website des GEOMAR: www.geomar.de

Leser:innenkommentare

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.