Direkt zum Seiteninhalt springen

Science Tweetup

Twittern aus dem Beschleuniger-Tunnel

Twitter meets Wissenschaft: Teilnehmer des ersten Science-Tweetups am 8. Juni 2013 in Berlin. Bild: Lange Nacht der Wissenschaften / David Ausserhofer

Schneller, als die Polizei messen kann: Auf bis zum 270.000 Kilometer pro Sekunde beschleunigen Darmstädter Forscher Ionen, also geladene Teilchen. Den Ringbeschleuniger des GSI Helmholtzzentrums für Schwerionenforschung in Darmstadt können Social Media-Nutzer nun erstmals besichtigen – beim sogenannten ScienceTweetup.

Update 22. August 2013: GSI gab heute bekannt, dass das ScienceTweetup leider aus terminlichen Gründen auf einen noch zu unbestimmten Termin im Herbst verschoben werden musste.

GSI lädt 15 Nutzer des Social Media-Dienstes Twitter zum ScienceTweetup am 27. August 2013 in Darmstadt ein. Der Begriff Tweetup setzt sich zusammen aus der Nachrichtenplattform Twitter und einem Meetup – amerikanisch für Treffen. Die Eingeladenen werden den GSI-Ringbeschleuniger besichtigen, mit dem von der Astrophysik bis hin zur Krebstherapie schon vieles erforscht wurde. Nun wird er gerade umgebaut für FAIR, die Facility for Antiproton and Ion Research. Diese neue Beschleunigeranlage wird mit hohen Ionen-Intensitäten und 99 Prozent der Lichtgeschwindigkeit neue Gebiete der Physik, der Materialforschung und der Biologie eröffnen.

Das ScienceTweetup ermöglicht aktiven und interessierten Twitterern aus dem Wissenschaftsumfeld spannende Einblicke in die zukünftige Forschung: Wie funktioniert ein Schwerionen-Beschleuniger? Ist das Higgs-Teilchen das einzige Geheimnis hinter der Masse? Wie sieht es in einem sogenannten Quarkstern aus? Neben der Besichtigung der FAIR-Baustelle und des Ringbeschleunigers steht auch ein Speeddating mit GSI-Wissenschaftlern an. Dabei können die Teilnehmer die Forschenden in kleinen Gruppen zu deren Arbeit befragen. Interessenten können sich auf der GSI-Webseite noch bis zum 6. August 2013 für eine Teilnahme an der Veranstaltung anmelden.

Die Teilnehmenden sind aufgerufen, ihre Eindrücke des ScienceTweetups als Fotos, Videos, Blog-Texte, Tweets und Podcasts zu veröffentlichen, am besten gleich während der Veranstaltung. Dafür steht ihnen ein Internetzugang über WLAN zur Verfügung. Das erste solche WissenschaftsTweetup hatte die Helmholtz-Gemeinschaft zusammen mit und im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften am 8. Juni 2013 in Berlin durchgeführt. Während die Teilnahme am ScienceTweetup selbst kostenlos ist, müssen die Eingeladenen für die Anreise- und mögliche Übernachtungskosten selbst aufkommen.

GSI: ScienceTweetup-Anmeldung

Leser:innenkommentare

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.