Direkt zum Seiteninhalt springen

In eigener Sache

In eigener Sache

Neue Kommunikations-Formate in der Helmholtz-Geschäftsstelle

Vielleicht ist Ihnen bereits aufgefallen, dass sich in den vergangenen Wochen das Aussehen der Helmholtz-Startseite verändert hat. Wir wollen künftig noch anschaulicher und aktueller sein, wir wollen Sie über faszinierende Forschungsthemen in der Helmholtz-Gemeinschaft und darüber hinaus informieren, und wir wollen mit Ihnen ins Gespräch kommen über das Wesen und die Ziele von Wissenschaft.

Daher finden Sie hier künftig täglich aktuelle Beiträge, Interviews und Reportagen. Doch Sie dürfen sich auf noch mehr freuen: Mit unserem neuen monatlichen Online-Newsletter „Helmholtz Update“ halten wir Sie auf Wunsch regelmäßig auf dem Laufenden. Mit unserem neuen Magazin „Helmholtz-Perspektiven“, das heute zum ersten Mal und von nun an alle zwei Monate in Print und als ePaper erscheint, geben wir Ihnen weitere Einblicke in die Forschung der größten deutschen Wissenschaftsorganisation – und stellen die Menschen vor, die sie machen. In Kommentaren und Analysen wollen wir Diskussionen anstoßen über strittige Themen aus Wissenschaft, Politik und Bildung.

Die erste Ausgabe von „Helmholtz-Perspektiven“ widmet sich unter anderem dem Klimawandel, den Folgen des Hochwassers und der Frage, ob Wissenschaftlerkarrieren weiter vor allem über den sogenannten Impact Factor entschieden werden sollen. Externe Journalisten werden in jeder Ausgabe zu Wort kommen.

Ein Social Media Newsroom wurde bereits im vergangenen Jahr eröffnet. Weitere Neuerungen an der Webseite von Helmholtz werden in den nächsten Monaten sukzessive folgen.

Den Ansatz, themenbezogen und aktuell über Wissenschaft ins Gespräch zu kommen, verfolgt die Helmholtz-Gemeinschaft auch in der Etablierung von zwei neuen Veranstaltungsreihen. Mit „Helmholtz & Uni“ führt sie den Dialog mit den Universitäten über die Zukunft des Wissenschaftssystems. Bislang waren die Goethe-Universität Frankfurt und die Universität zu Köln Kooperationspartner. Die nächsten Veranstaltungen finden an den Universitäten Leipzig und Hamburg statt.

In „Fokus@Helmholtz“ bringt Helmholtz regelmäßig Forschung, Politik und Gesellschaft zusammen, um miteinander öffentlich über strittige Zukunftsfragen zu diskutieren. Bisherige Themen waren Fracking und Personalisierte Medizin. Die nächste Veranstaltung wird sich um das Thema frühkindliche Bildung drehen.

Kurzum: Schauen Sie öfter mal rein bei uns! Wir würden uns freuen!

Herzlich,
Ihr Jan-Martin Wiarda
Leiter Kommunikation und Medien der Helmholtz-Gemeinschaft

Leser:innenkommentare

So neugierig wie wir? Entdecken Sie mehr.