Der Forschungsbereich Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr

Ergebnisse und Empfehlungen der strategischen Begutachtung

Der Forschungsbereich Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr ist darauf ausgerichtet, effektive Technologiekonzepte und Systemlösungen zu entwickeln, um globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel, der intelligenten Mobilität, innovativer Kommunikation und Navigation, Ressourcenmanagement, Sicherheit sowie zukünftigen Produktionstechnologien zu begegnen. Dabei wird die gesamte Innovationskette von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung abgedeckt.   


"Wir waren sehr beeindruckt von der Exzellenz der Forschung, den großen und einzigartigen Infrastrukturen und der Art und Weise, wie der Forschungsbereich neue Themen integriert. "

Günther Hasinger, Europäische Weltraumorganisation ESA und Gutachter bei der strategischen Bewertung des Forschunsgbereichs Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr.


Programme der FörderPeriode 2021–2027 

  • Luftfahrt
  • Raumfahrt
  • Verkehr 

Beteiligte Zentren 

•    Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) 

Koordinatorin 

Pascale Ehrenfreud  - Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)


Ergebnisse

Die Gutachterinnen und Gutachter waren überzeugt vom breiten sowie stimmigen Spektrum an Themen, das dieser Forschungsbereich mit angemessener Tiefe und sehr hoher wissenschaftlicher Exzellenz abdecke. Die Beiträge der einzelnen DLR-Institute zu mehreren Programmen ermögliche neue Impulse über Instituts- und Programmgrenzen hinweg. Die Programme wirkten sowohl komplementär als auch synergetisch mit weiteren Helmholtz-Aktivitäten. Darüber hinaus hoben sie die umfangreiche Ausstattung mit weltweit einzigartigen Forschungsinfrastrukturen hervor. Sie betonten außerdem die führende Rolle des DLR in nationalen und internationalen Kooperationsprojekten und Gremien, die notwendige Standards für bestimmte Technologiefelder entwickeln. Dies mache den Forschungsbereich zu einem gefragten Partner für die nationale und internationale Wissenschafts- und Industrielandschaft.  

Im Programm Luftfahrt zeigte sich das Panel beeindruckt vom systemweiten Ansatz für das Lufttransportsystem entlang des gesamten Lebenszyklus des Flugzeuges. Es hob zudem die deutliche Zunahme an Forschungsaktivitäten im Bereich der Digitalisierung und Elektrifizierung des Flugzeugbaus und des unbemannten Lufttransports hervor. Besondere Anerkennung fanden darüber hinaus die weltweit führenden Kompetenzen des Programms in den Bereichen Aerodynamik, Akustik und neuen Antriebskonzepten. 

Das Raumfahrt-Programm konnte durch Kompetenzen in der Erdbeobachtung, die besonders bei der Betrachtung des globalen Wandels zum Einsatz kommt, sowie bei der Erkundung des Weltraums überzeugen. Letzteres könne führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler besonders erfolgreich rekrutieren. Auch die Robotikforschung mit ihrem sehr breiten Spektrum an Anwendungen wurde sehr positiv aufgenommen. 

Im Programm Verkehr hoben die Gutachterinnen und Gutachter den ganzheitlichen Forschungsansatz hervor, der eine nutzerorientierte Perspektive mit technologischer Spitzenforschung verknüpft. Mit Schwerpunkten in den Bereichen Automatisierung, Digitalisierung, Fahrzeugtechnologien und der integralen Betrachtung der verschiedenen Verkehrsträger trägt es wesentlich zur Transformation der Mobilität bei.


Strategische Empfehlungen

  • Die Grundlagenforschung sollte gestärkt und disruptive Forschungsaktivitäten – insbesondere mit potenziell hohem Erkenntnisgewinn und Klimarelevanz – unterstützt werden.
  • Die Erforschung und Entwicklung neuer Technologien wie etwa Quantentechnologien und Digitalisierung sollten weiterverfolgt und in die klassischen Forschungsfelder integriert werden.
  • Eine Strategie zur Gründung eines integrierten nationalen Kompetenzzentrums für die Mobilitätstransformation sollte entwickelt werden. Dies müsse das Fachwissen aus allen drei Programmen dieses Forschungsbereichs sowie aus anderen Helmholtz-Forschungsbereichen und über die Gemeinschaft hinaus bündeln.

Zu den anderen Forschungsbereichen:

Forschungsbereich "Energie"

Forschungsbereich "Erde und Umwelt"

Forschungsbereich "Gesundheit"

Forschungsbereich "Materie"

Forschungsbereich "Schlüsseltechnologien"

Druck-Version