Helmholtz-Gemeinschaft
Der neue WhatsApp-Newsletter!

Erde und Umwelt

Portrait

Die Übersetzerin

Die Übersetzerin

Magdalena Scheck-Wenderoth ist Direktorin des Departments Geotechnologien und Leiterin der Sektion Sedimentbeckenmodellierung am GFZ Potsdam sowie Teilnehmerin der Helmholtz-Akademie für Führungskräfte. Wir stellen Sie vor.

„Winterzeit ist Wartungszeit“

Feldforschung

„Winterzeit ist Wartungszeit“

Der Winter in Deutschland tangiert die Forscher im Labor zwar weniger, doch was machen eigentlich all diejenigen, die in der Feldforschung arbeiten? Drei Eindrücke.

Zwölf Monate plus

Schaltsekunde

Zwölf Monate plus

Das Jahr 2016 zog sich in die Länge: Es hat einen Tag und eine Sekunde mehr als die meisten Jahre. Am 29. Februar gab es einen Schalttag, am 31. Dezember, in der letzten Minute, eine Schaltsekunde.

Gefahr aus der Kälte

Permafrost

Gefahr aus der Kälte

Im gefrorenen Boden der Arktis schlummern Krankheitserreger vergangener Tage. Aufgrund der globalen Erwärmung können sie nun wieder gefährlich werden.

Das älteste Eis der Welt

HELMHOLTZ Extrem

Das älteste Eis der Welt

Polarforscher suchen das älteste Eis der Welt. Die darin eingeschlossene Luft gibt Auskunft über die Zusammensetzung der Atmosphäre in einer Zeit, in der sich die Klima-Rhythmik des Planeten grundlegend änderte.

"Wir gehen in eine ungewisse Zukunft"

Weltklimagipfel

"Wir gehen in eine ungewisse Zukunft"

Der Klimagipfel von Marrakesch kann durchaus mit Ergebnissen aufwarten. Über allem schwebte aber die Ungewissheit darüber, wie die USA sich künftig verhalten werden.

Die Folgen für Deutschland

Erderwärmung

Die Folgen für Deutschland

Der Klimawandel ist auch in Deutschland längst angekommen. Wissenschaftler ziehen eine nationale Bilanz und wagen einen Ausblick.

Tomatenfrösche gehören zu den Verlierern

Interview

Tomatenfrösche gehören zu den Verlierern

Vor einigen Wochen fand die 17. CITES- Artenschutzkonferenz in Johannesburg statt. Der Reptilienforscher Mark Auliya, war vor Ort als wegweisende Entscheidungen getroffen wurden.

„Gekommen, um zu bleiben“

Invasive Arten

„Gekommen, um zu bleiben“

Invasive Arten sind auf dem Vormarsch. Über 1000 Tier- und rund 1000 Pflanzenarten, die hier nicht vorkamen, sind inzwischen in Deutschland heimisch. Ein Gebiet, das besonders davon betroffen ist, ist das Wattenmeer.

Ein Mann des Meeres

Portrait

Ein Mann des Meeres

Burkard Baschek vom Helmholtz-Zentrum für Material- und Küstenforschung in Geesthacht untersucht einen rätselhaften Lebensraum und möchte die Öffentlichkeit mit seiner Faszination anstecken.

Treffer 1 bis 9 von 142
17.01.2017

Aus den Zentren

28.11.2016  - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Bestäuber in Bedrängnis

24.11.2016  - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Ökologe Ingolf Kühn mit UFZ-Forschungspreis geehrt

23.11.2016  - Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

Soziale Netzwerke für die Forschung nutzen – Neues Schwerpunktprogramm gestartet

22.11.2016  - Karlsruher Institut für Technologie

Erstmals Ammoniak in der oberen Troposphäre nachgewiesen

18.11.2016  - Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

GFZ koordiniert europäisch-mexikanisches Geothermieprojekt GEMex – Kick-off Meeting in Morelia, Mexiko

18.11.2016  - Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Der Rückgang von Emissionen hat auch negative Begleiterscheinungen

17.11.2016  - Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Das Alfred-Wegener-Institut bekommt ein Technikum