Veranstaltungen

Hier haben wir eine Auswahl von Veranstaltungen der Helmholtz-Geschäftsstelle und der Helmholtz-Zentren für Sie zusammengestellt. Eine vollständige Übersicht über die Veranstaltungen in den einzelnen Zentren finden sie unter den angegebenen Links.

NextGen@Helmholtz 2018 in Potsdam

  • 24.01.2019
    Fokus: Zukunft. - Künstliche Intelligenz

    Festsaal des Studentischen Kulturzentrums, Adenauerring 7, 76131 Karlsruhe

    Vortrags- und Diskussionsrunde "Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050"

    Im November 2018 verabschiedete die Bundesregierung eine lang ersehnte Strategie zum Thema Künstliche Intelligenz (KI). Mit der ressortübergreifenden Strategie soll Deutschland als KI-Forschungsstandort gestärkt werden. Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten in Industrie und Gesellschaft sollen - den Nutzen für Mensch und Umwelt immer im Blick - vorangetrieben werden.

    Doch was kann KI tatsächlich leisten? Durchdringt KI bald alle Lebensbereiche, vom autonom fahrenden Auto über intelligente Produktionsanlagen bis hin zum persönlichen virtuellen Assistenten? Und wenn ja: Wie können wir damit umgehen?

    Antworten auf diese Fragen liefert die Vortrags- und Diskussionsrunde "Fokus: Zukunft. Unser Leben 2050", die vom Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement (iTM) in Kooperation mit IBM und dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI ausgerichtet wird.

    Hinweise zur Teilnahme:
    Anmeldung erforderlich.
    Einlass ab 17:30 Uhr

    Zur Veranstaltung
  • 25.01.2019
    Neugestaltung biologischer Prozesse als Werkzeuge für eine nachhaltige Zukunft

    STATE Studio Creative Agency for Open Science, Art and Innovation, Hauptstraße 3, 10827 Berlin

    Algen sind unsere wichtigsten Sauerstoffproduzenten auf der Erde. Sie leben in nahezu jedem Ökosystem und tragen zu den grundlegendsten biologischen Prozessen auf unserem Planeten bei. Können wir als Gesellschaft lebende Organismen wie Algen über ein bloßes wissenschaftliches Verständnis hinweg durch ihr wirtschaftliches, politisches und kreatives Potenzial aus betrachten? Welche Möglichkeiten bieten Algen uns damit bereits heute für eine ökologisch nachhaltigere Zukunft? Sind wir bereit, unsere alltäglichen Konventionen zu ändern, um stattdessen neue und nachhaltigere Alternativen zu finden?

    In der zweiten Ausstellung von Field Experiments und im Rahmen von transmediale Vorspiel präsentiert STATE Studio das künstlerische Forschungsprojekt Living Canvas der Künstlerin und Designerin Fara Peluso, bestehend aus der Installation Living Canvas und dem Workshop Algature. In den letzten zwei Monaten arbeitete Fara Peluso intensiv mit Solaga zusammen, einem in Berlin ansässigen Startup, das sich auf die Nutzung von Algen für saubere Luft und Energie, sowie einer Reihe von nachhaltigen Designsystemen auf der Basis von Algen-Biofilmen spezialisiert hat. Durch ihre effektive CO2-Assimilation und ihre Fähigkeit, Innenlicht zu absorbieren, machen die Mikroalgenorganismen die Photosynthese wesentlich effizienter als Pflanzen und sind somit regenerative Energiesysteme.
    Fara Peluso hat mit Unterstützung von Solaga diese innovative Biotechnologie zu einem spekulativen Designobjekt rekontextualisiert. So erwächst in Living Canvas als künstlerisches Prototypenprojekt ein von sich aus Energie erzeugender Algen-Biofilm in einem leinwandgroßen Glasrahmen, der durch Licht und Bewässerung an der Wand in Echtzeit lebt und wächst – ein Experiment mit offenem Ende.

    Fara Peluso zeigt mit Living Canvas einen Designprototypen, der ein neues soziales Bewusstsein widerspiegelt, das auf Prinzipien der Nachhaltigkeit und des spekulativen Designs basiert: „Als Teil einer neuen Designbewegung, die die Gesellschaft beeinflussen kann, nähere ich mich Themen wie Industrie, Natur und Umwelt mit spekulativem Design. Ich entscheide mich für spekulatives Design, weil unsere Lebensweise in einer denkbaren Zukunft uns schon heute zeigt, welche Art von Zukunft wir wollen.“ Während der Installation steht der Algen-Biofilm in poröser Interaktion mit der Umwelt des Ausstellungsraums und natürlichen Licht- und Temperaturzyklen, die die Chlorophyll-Fotosynthese der Organismen beeinflussen. Der organische Prozess von Living Canvas erzeugt ein Spektrum ästhetischer Effekte in Bezug auf Größe, Farbe, Pigmentierung und andere erkennbare Eigenschaften der verwandelnden Algen über ihre natürlichen Superkräfte hinaus.

    Living Canvas bietet an bereits bestehende technische Möglichkeiten natürlicher biologischer Prozesse in unserem eigenen Bewusstsein so zu beobachten, dass sie unser Handeln anregen und auf Nachhaltigkeit hin ausrichten. Mit dem partizipativen Workshop Algature lädt Fara Peluso ein, uns von Betrachtern biotechnologischer Prozesse zu ihren Miterfindern zu machen. Durch die Kombination von DIY-Biologie mit einem spekulativen Designansatz werden in Algature die Teilnehmer mit Spirulina-Algen vertraut gemacht. Sie lernen Methoden kennen, um sich nicht nur spekulative, sondern auch durchaus mögliche Zukunftsperspektiven vorzustellen und zu erarbeiten, welche die Art und Weise, wie wir regenerative Prozesse heute verstehen, sofort verändern. Das künstlerische Forschungsprojekt ermutigt alle Teilnehmenden über bisher ungenutzte regenerative Kräfte nachzudenken. Das Projekt sensibilisiert uns für die Potenziale des Algen-Biofilms und unterstützt die Beteiligten auch dabei, persönlich zu einer aktiven Wende zu nachhaltigeren Zukunftsperspektiven durch neue Biotechnologien beizutragen.

    Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit Solaga entwickelt und wird von der innogy Stiftung unterstützt. Living Canvas wird im Rahmen von transmediale Vorspiel präsentiert.

    Programm
    •    Living Canvas Vernissage mit einer Einführung der Künstlerin, den beteiligten Ingenieuren (Solaga) und einem Grußwort der innogy Stifung, 25. Januar 2019, 18:30 Uhr
    •    Algature Workshop, 29. Januar 2019, 18:30 Uhr
    •    Living Canvas, Samstag 26. Januar, 12 - 17 Uhr, 28. Januar - 15. April 2019, Di - Fr 12 - 19 Uhr
    •    Living Canvas Finissage und Künstlergespräch mit Fara Peluso, Datum wird noch bekanntgegeben.

    Weitere Informationen zur Eröffnung und Events werden bekanntgegeben unter: https://www.state-studio.com

    Zur Veranstaltung
  • 07.02.2019
    Helmholtz-Wintergespräche: Raumfahrt

    Hotel Baltschug Kempinski Moscow, Balchug Street 1, 115035 Moskau

    Jährlich treffen sich Vertreter deutscher und russischer Politik, Wissenschaft und Bildung zu den "Helmholtz-Wintergesprächen". Sie diskutierten über gemeinsame Herausforderungen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland. Die Veranstaltung findet am 7. Februar in Moskau statt.

    In diesem Jahr drehen sich die Gespräche um das Thema "Raumfahrt".

    Zur Veranstaltung
  • 12.03.2019
    Die Folgen des Klimawandels für das antarktische Eis

    Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4-5, 28195 Bremen

    Öffentlicher Vortrag

    Auswirkungen auf den Anstieg des Meeresspiegels

    Referentin: Prof. Dr. Ricarda Winkelmann, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

    Die Wittheit zu Bremen ist die wissenschaftliche Gesellschaft der Freien Hansestadt Bremen und besteht seit 1924. Als Dachorganisation von über 90 wissenschaftlichen Einrichtungen und Instituten in Bremen und Bremerhaven wird jährlich zur Vortragssaison ab September eine Publikation mit über 250 Vorträgen, Exkursionen und Ausstellungen erstellt.

    Das kostenlose Programmheft finden Sie z.B. öffentlich ausgelegt in Bibliotheken, Hochschulen u.a. Die Wittheit bietet ein attraktives Vortragsprogramm für Mitglieder und Gäste an.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Veranstalters Wittheit zu Bremen e.V. - bitte klicken Sie hier.

    Zur Veranstaltung
  • 25.03.2019
    Podiumsdiskussion: Innovation Citizen Science

    Museum für Naturkunde, Invalidenstraße 43, 10115 Berlin

    Wie kann Citizen Science die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an wissenschaftlichen Forschungsprojekten, zu Innovation in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft beitragen? Ist Citizen Science eine Notwendigkeit angesichts komplexer Umweltprobleme, ein Gegenpol zu Fake News in einer postfaktischen Ära – oder eine Verwässerung der Wissenschaft?

    An diesem Abend werden wir mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wissenschaft, Gesellschaft und Politik diskutieren, wie wir gemeinsam neues Wissen schaffen und eine aktive, moderne Wissensgesellschaft gestalten können.

    Eintritt frei
    Zur Anmeldung

    Zur Veranstaltung
Druck-Version

Kontakt

  • Photo of Christin Liedtke
    • Christin Liedtke
    • Referentin Wissenschaftskommunikation / Veranstaltungen
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Elena Wilkniß
    • Elena Wilkniß
    • Referentin Forschungsmarketing und Veranstaltungen
      Helmholtz-Gemeinschaft