HELMHOLTZ UPDATE / Februar 2022

Helmholtz Update

Februar 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

die deutsche Wissenschaft reagiert geschlossen auf den russischen Angriff in der Ukraine. Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat am vergangenen Freitag eine gemeinsame Stellungnahme veröffentlicht, in der sie das Vorgehen der Bundesregierung unterstützt. Dieses sieht vor, die Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung zu stoppen. Über die konkrete Umsetzung der Maßnahmen wird sich die Allianz mit den politischen Entscheidungsträgern abstimmen. 

Der Krieg in der Ukraine überschattet alles andere, so auch den neuen Sachstandsbericht des Weltklimarates, der heute erscheint. Darin geht es um den wissenschaftlichen Kenntnisstand zur Anpassung an den Klimawandel. Unsere weiteren Themen: Das Energiesystem der Zukunft: Der Schlüssel liegt in der Digitalisierung. Und: Was kommt nach Omikron. Warum die Varianten ein Game-Changer ist.

Aktuelles

 
 

Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus?

Um die Energiewende zu schaffen, muss das Energiesystem neu gedacht werden. Der Schlüssel dazu liegt in der Digitalisierung. Die Wissenschaftler der Helmholtz-Forschungszentren arbeiten gemeinsam daran, diesen digitalen Schatz zu heben und für eine saubere Zukunft nutzbar zu machen.

 

Der neue Sachstandsbericht des Weltklimarates

Wie können und müssen wir uns an den Klimawandel anpassen. In einem neuen Beitrag des Weltklimarates fassen Klimawissenschaftler:innen den derzeitigen Kenntnisstand zusammen.

 

Was kommt nach Omikron?

Warum Omikron womöglich ein Game Changer ist, welche Varianten uns künftig erwarten und was wir dagegen tun können, erklärt Luka Cicin-Sain vom Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung.

 

Wie KI die Medizin revolutioniert

Die Medizin steht vor einer weiteren Revolution: Künstliche Intelligenz unterstützt Ärzte bei der Analyse von Röntgen- und Ultraschallbildern sowie bei Diagnostik und Behandlung. Auch in Deutschland arbeiten Forscherinnen und Forscher erfolgreich an neuartigen Lösungen – wichtig ist dabei ein guter Zugang zu Daten.

Aus der Gemeinschaft

Paolo Giubellino tritt zweite Amtszeit als Wissenschaftlicher Geschäftsführer von GSI und FAIR an
Informationsveranstaltung zu den HIDA-Fördermöglichkeiten für Doktoranden und Postdocs
Erwin-Schrödinger-Preis 2021: Großer Fortschritt für Kernspinresonanz und Magnetresonanztomographie

Fundstück

 
 

Berlin bei Nacht von der ISS aus gesehen

Matthias Maurer auf Twitter: "Hallo Berlin. The subject of my first nighttime shot. It's fun to identify our cities lit up from space, but it also brings to mind the serious issue of light pollution Projects like @cities4tnight use photos like this to determine where lighting should be improved. 

„Aristotle said a bunch of stuff that was wrong. Galileo and Newton fixed things up. Then Einstein broke everything again. Now, we’ve basically got it all worked out, except for small stuff, big stuff, hot stuff, cold stuff, fast stuff, heavy stuff, dark stuff, turbulence, and the concept of time.”

Zach Weinersmith

Impressum

Unser Newsletter wird automatisiert verschickt. Kritik oder Anregungen schicken Sie bitte an update@helmholtz.de
Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie einfach hier: Newsletter abbestellen

Helmholtz-Gemeinschaft
Deutscher Forschungszentren e.V.
Anna-Louisa-Karsch-Str.2
10178 Berlin

+49 30 206329-0
online@helmholtz.de
www.helmholtz.de

© Helmholtz-Gemeinschaft