Helmholtz-Institut Würzburg

Das Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI) wurde am 24. Mai 2017 als gemeinsame Einrichtung des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) gegründet.

Als weltweit erstes Institut seiner Art verbindet das HIRI den innovativen Forschungsbereich der Ribonukleinsäure (RNA)-Biologie mit der Infektionsforschung.

Das integrative Forschungskonzept des HIRI basiert auf der Verschmelzung der international führenden, interdisziplinären Wissenschaftsexpertise und RNA-Technologie in Würzburg mit der hochmodernen, institutsübergreifenden Infrastruktur des HZI.

Geschäftsführender Direktor des Instituts ist Prof. Jörg Vogel, Direktor des Instituts für Molekulare Infektionsbiologie an der Universität Würzburg. Er wurde im März 2017 für seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der RNA-Biologie mit dem Leibniz-Preis, dem wichtigsten deutschen Forschungspreis, ausgezeichnet.

Damit hat das HIRI die idealen Voraussetzungen, das außerordentliche Potenzial von RNAs als Angriffspunkte für Medikamente und Therapeutika weiter zu erschließen.

Forschungsabteilungen und Nachwuchsforschungsgruppen am HIRI werden innovative RNA-basierte Ansätze etablieren, um unser Verständnis bakterieller und viraler Infektionen, sowie der wirtseigenen Immunantwort zu vertiefen.

Auf Basis dieser Erkenntnisse werden neuartige Ansätze zur Therapie, Diagnose und Prävention von Infektionskrankheiten etabliert und diese durch Entwicklung pharmazeutischer Applikationsformen (RNA Delivery) klinisch anwendbar gemacht.

„Die Gründung des Helmholtz-Instituts für RNA-basierte Infektionsforschung ist ein Meilenstein für den Wissenschaftsstandort Bayern. Damit bauen wir unseren internationalen Spitzenplatz in der medizinischen Forschung weiter aus“, sagte die bayerische Wirtschafts- und Technologieministerin Ilse Aigner.

Der Freistaat Bayern trägt die Anschubfinanzierung in Höhe von 16,5 Millionen Euro sowie die Kosten für einen Neubau, der für rund 30 Millionen Euro errichtet werden soll. Im Anschluss fördert die Helmholtz-Gemeinschaft das Institut nach der Aufbauphase jährlich mit 5,5 Millionen Euro.

www.helmholtz-hzi.de/hiri

Druck-Version

Ansprechpartner

Prof. Dr. Jörg Vogel

Geschäftsführender Direktor

Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung

Josef-Schneider Straße 2 / D15

97080 Würzburg

 

Tel. +49 (0)931 31-89578 (Sekretariat Monika Meece)

Fax +49 (0)931-3182578

joerg.vogel(at)helmholtz-hzi.de

 

Alice Hohn

Verwaltungsleiterin

Tel. +49 (0)931 31-89545

Alice.hohn(at)helmholtz-hzi.de

 

Dr. Nina-Vanessa Littwin

Referentin Wissenschaft und Presse

Tel. +49 (0)931 31-89235

Ninavanessa.littwin(at)helmholtz-hzi.de