Hadronstruktur mit elektromagnetischen Prozessen: Sektion EMP

 

Das Proton zählt zu den prominentesten Teilchen in der Physik. Gemeinsam mit dem Neutron ist es jener Baustein, aus dem sämtliche Atomkerne zusammengesetzt sind. Im Prinzip wissen die Physiker zwar schon seit langem, woraus ein Proton besteht: Es ist aus drei Quarks aufgebaut, die durch die starke Wechselwirkung zusammengehalten werden, eine der vier fundamentalen Naturkräfte. Dennoch gibt es um die Struktur des Protons noch manche Rätsel: Wie ist es im Detail beschaffen? Wie kommt seine Masse zustande, und wie sein Spin, sein quantenmechanischer Drehimpuls?

Fragestellungen wie diese erforscht die Sektion „Elektromagnetische Prozesse“ (EMP) des Helmholtz-Instituts Mainz. Im Vordergrund stehen die Arbeiten an einem neuen Teilchendetektor namens PANDA – ein Experiment, das am neuen Beschleunigerkomplex FAIR am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt entstehen wird. Das Team, das den Detektor baut und künftig betreiben wird, besteht aus etwa 500 Fachleuten aus 17 Ländern. 

Details auf der Webseite des HIM.

Druck-Version

Kontakt

Prof. Dr. Fank Maas

Sektionsleiter

f.maas(at)gsi.de