Helmholtz-Energie-Allianz:

Energieeffiziente Chemische Mehrphasenprozesse

Die Energie-Allianz "Energieeffiziente Chemische Mehrphasenprozesse" entwickelt konkrete Forschungsansätze für eine energieeffiziente chemische Reaktionstechnik. Besonderer Schwerpunkt sind sogenannte Mehrphasen-Reaktoren, in denen Gase und Flüssigkeiten bei hohen Drücken und Temperaturen zur Reaktion gebracht werden. Solche Apparate machen eine Großteil der industriellen chemischen Reaktionsapparate aus und tragen erheblich zum Energieverbrauch in der chemischen Industrie bei.

Die Allianz bündelt Kompetenzen und F&E-Aktivitäten auf den Gebieten Chemische Reaktionstechnik, Mehrphasenströmungen, Numerische Simulation und Apparateauslegungsmethoden, Prozess- und Mehrphasenmesstechnik sowie Katalyse und intensivierte Reaktortechnologien, um Energieeinsparpotenziale zu ermitteln und Methoden und Werkzeuge zu entwickeln, die das Prozessverständnis, die Prozessführung und Prozesssimulation verbessern. Langfristig sollen so neue Reaktorkonzepte für energie- und ressourceneffiziente chemische Prozesse auf Basis prozess- und reaktionsangepasster strukturierter Mehrphasenapparate entwickelt werden. 

Dabei werden von Beginn an neben technologischen Fragestellungen auch Aspekte der Nachhaltigkeit im Rahmen von Systemanalysen betrachtet. Nach Ablauf der dreijährigen Förderperiode werden die Arbeiten im Rahmen eines Forschungsschwerpunktes zur Mehrphasen-Prozesstechnik durch die beteiligten Helmholtz-Zentren weitergeführt.

  • Laufzeit: Juli 2012 bis Juni 2015
  • Fördersumme: ca. 4,8 Mio. Euro
  • Federführer: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
  • Koordinator: Prof. Dr. Uwe Hampel
  • Beteiligte Helmholtz-Zentren: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf, Karlsruher Institut für Technologie
  • Hochschulen: Technische Universität Dresden, Technische Universität Hamburg-Harburg, Ruhr-Universität Bochum, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • Assoziierter Partner: Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme
Druck-Version

Koordinator

PD Dr. Uwe Hampel

Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Tel. 0351 260-2772, -3067, -3460 (Office)

U.Hampel(at)hzdr.de