Helmholtz-Gemeinschaft
Der neue WhatsApp-Newsletter!

Die Helmholtz-Energie-Allianzen


Im Rahmen der Helmholtz-Energie-Initiative sollen die thematisch orientierten Energie-Allianzen den drängenden Forschungsbedarf zum raschen Umbau der Energieversorgung gezielt decken und zukunftsfähige Energietechnologien entwickeln.

Dabei schaffen die Allianzen eine starke Vernetzung zwischen den Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen, sie erschließen Freiräume zur Entwicklung neuer Ideen und Technologien und ergänzen so die Programmforschung der Helmholtz-Gemeinschaft in den Bereichen Energiespeicherung und -verteilung, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

Die Forschungsverbünde erhalten Mittel aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds über 24 Mio. Euro von 2012 bis 2015. Die Partner bringen zusätzlich eigene Mittel ein. Anschließend sollen die Themen in die Programmorientierte Förderung der Helmholtz-Gemeinschaft überführt werden, so dass eine nachhaltige Fortsetzung der Forschung gesichert ist.

Selbst-organisierte organische Moleküle auf Metalloxid-Grenzschicht zur Ladungsträgergewinnung in Hybrid-Solarzellen. Bild: G. Heimel, HU-Berlin

Das Beste aus zwei Welten: Anorganisch/organische Hybrid-Solarzellen und -Techniken für die Photovoltaik

Die Helmholtz-Energie-Allianz bringt Expertisen in den Materialklassen anorganische und organische Materialien zusammen, um diese für Hybrid-Solarzellen zu kombinieren und so die Effizienz und Wirtschaftlichkeit von Solarzelllösungen zu steigern. Mehr Informationen

Stationäre elektrochemische Speicher und Wandler

Neben Batterielösungen wird der Forschungsverbund Energiewandlersysteme betrachten, die den Überschuss an generiertem Strom als chemische Energie zwischenspeichern. Dabei geht es um neue Formen der Elektrolyse unter Verwendung von Brennstoffzellen. Mehr Informationen

Synthetische flüssige Kohlenwasserstoffe - Speicher mit höchster Energiedichte

Diese Energie-Allianz arbeitet an einem zukunftsweisenden Ansatz, um den Transport und die Speicherung von Energie zu ermöglichen: Die Partner der Allianz optimieren die Erzeugung und Verbrennung von synthetischen flüssigen Kohlenwasserstoffen und untersuchen ihr Potential als Energiespeicher. Mehr Informationen

Energieeffiziente chemische Mehrphasenprozesse

Die Energie-Allianz "Energieeffiziente Chemische Mehrphasenprozesse" entwickelt konkrete Forschungsansätze für eine energieeffiziente chemische Reaktionstechnik. Besonderer Schwerpunkt sind sogenannte Mehrphasen-Reaktoren, in denen Gase und Flüssigkeiten bei hohen Drücken und Temperaturen zur Reaktion gebracht werden. Solche Apparate machen eine Großteil der industriellen chemischen Reaktionsapparate aus und tragen erheblich zum Energieverbrauch in der chemischen Industrie bei. Mehr Informationen

Technologien für das zukünftige Energienetz

Gemeinsam mit Universitäten und Energieversorgern erarbeiten die Helmholtz-Forscher in dieser Energie-Allianz Lösungen für ein flexibles und stabiles Stromnetz, das der fluktuierenden Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energien standhält. Auch geht es darum, bestehende Gasnetze als Energiespeicher zu nutzen sowie das Strom- und Gasnetz zu koppeln. Mehr Informationen

16.01.2017

Kontakt

Dr. Tobias Sontheimer

Forschungsbereichsbeauftragter Energie

Helmholtz-Gemeinschaft

Geschäftsstelle Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Telefon: +49 30 206329-17
Fax: +49 30 206329-65
tobias.sontheimer (at) helmholtz.de


Weitere Informationen

Der Forschungsbereich Energie

Themenseite "Forschung für die Energiewende"