Die Helmholtz-Energie-Allianzen

    Im Rahmen der Helmholtz-Energie-Initiative sollen die thematisch orientierten Energie-Allianzen den drängenden Forschungsbedarf zum raschen Umbau der Energieversorgung gezielt decken und zukunftsfähige Energietechnologien entwickeln.

    Dabei schaffen die Allianzen eine starke Vernetzung zwischen den Universitäten und außeruniversitären Einrichtungen, sie erschließen Freiräume zur Entwicklung neuer Ideen und Technologien und ergänzen so die Programmforschung der Helmholtz-Gemeinschaft in den Bereichen Energiespeicherung und -verteilung, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.

    Die Forschungsverbünde erhalten Mittel aus dem Impuls- und Vernetzungsfonds über 24 Mio. Euro von 2012 bis 2015. Die Partner bringen zusätzlich eigene Mittel ein. Anschließend sollen die Themen in die Programmorientierte Förderung der Helmholtz-Gemeinschaft überführt werden, so dass eine nachhaltige Fortsetzung der Forschung gesichert ist.


  • Das Beste aus zweit Welten: Anorganisch/organische Hybrid-Solarzellen und -Techniken für die Photovoltaik

  • Stationäre elektrochemische Speicher und Wandler

  • Synthetische flüssige Kohlenwasserstoffe - Speicher mit höchster Energiedichte

  • Energieeffiziente chemische Mehrphasenprozesse

  • Technologien für das zukünftige Energienetz

Druck-Version

Kontakt

    • Dr. Tobias Sontheimer
    • Forschungsbereichsbeauftragter Energie
      Helmholtz-Gemeinschaft

Weitere Informationen

Der Forschungsbereich Energie

Themenseite "Forschung für die Energiewende"