Helmholtz ERC-Gutachtertreffen

ERC-Erfahrungsaustausch in Berlin

ERC-Begutachtungen finden hinter verschlossenen Türen statt, nur eine geringe Zahl von Antragstellenden ist beim ERC erfolgreich und eine Förderzusage ist ein Idealfall. Von Antragstellung bis Zusage stellen sich viele Fragen, zusammengefasst: Nach welchen Kriterien entscheiden ERC-Gutachter tatsächlich – und worauf sollten Antragstellende besonders achten? Sechs ERC-Gutachter aus der Helmholtz-Gemeinschaft diskutierten Ende April mit den ERC-Multiplikatoren aus den Zentren sowie Mitgliedern des Brüsseler Büros ihre Erfahrungen. Die Gutachter arbeiten für verschiedene Panels und Förderlinien – und konnten somit eine große Bandbreite der an sie gerichteten Fragen abdecken. Ihre gemeinsame Einschätzung: Das Profil der Kandidatin oder des Kandidaten und die Projektidee sind gleichbedeutend für den Erfolg – in der Gewichtung gibt es keinen Unterschied.

Ziel des Treffens war es, die zukünftige ERC-Beratung noch passgenauer gestalten zu können. Aus dem Gespräch soll nun ein Antworten-Katalog erarbeitet werden, den die ERC-Multiplikatoren für ihre Arbeit nutzen können.

Dr. Rolf Zettl, Geschäftsführer der Helmholtz-Gemeinschaft, unterstrich bei seiner Begrüßung, wie wichtig die Arbeit der Gutachter ist und betonte die strategische Bedeutung des ERC für Helmholtz.

 

Kontakt und weitere Information:

Dr. Angela Richter, Helmholtz-Büro Brüssel – angela.richter(at)helmholtz.de

Dr. Silke Gundel, Helmholtz-Büro Brüssel – silke.gundel(at)helmholtz.de

Eindrücke von der Veranstaltung

Fotos: (c) Helmholtz-Gemeinschaft

Druck-Version

Kontakt

Wegbeschreibung

Anfahrt zum Büro Brüssel