Transferziele der Gemeinschaft

Der mit dem Pakt für Forschung und Innovation verbundenen jährliche Budgetzuwachs von derzeit drei Prozent ist mit bestimmten Zielen verbunden, die auch den Bereich Transfer und Innovation betreffen. Die Helmholtz-Gemeinschaft verfolgt in der verbleibenden Pakt III- und für die kommende Pakt IV-Periode ehrgeizige Ziele, vor allem hinsichtlich des Auf- und Ausbaus einer Transferkultur innerhalb der Gemeinschaft. Diese Kultur ergibt sich aus dem komplexen Zusammenspiel von Normen, Verhaltensmustern, Werten, Strategien und Anreizen, die den Transfer befördern.

Sie soll durch drei ineinandergreifende Komponenten befördert werden, die in der neuen Pakt-Periode mit konkreten Maßnahmen vorangetrieben und umgesetzt werden:

  • Mission 1: Maßnahmen zur Stärkung eines ‚Transfer welcome mindset‘. Darunter fallen umfassende kapazitätsbildende Maßnahmen im Sinne einer dezidierten Integration von Transferinhalten in Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, aber auch ein klares Bekenntnis zum Transfer auf der Leitungsebene der Zentren mit einem Portfolio von Instrumenten und Förderlinien.
  • Mission 2: Maßnahmen zur direkten Unterstützung von Transferaktivitäten aus den Zentren.
  • Mission 3: Maßnahmen zur Entwicklung einer Indikatorik und Wirkungsanalyse in Form eines ‚Transferbarometers‘.

Pakt-Monitoring-Bericht 2019

Druck-Version

Kontakt

  • Photo of Barbara Diehl
    • Barbara Diehl
    • Bereichsleiterin Transfer & Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Christopher Kerth
    • Christopher Kerth
    • Referent Bereich Transfer und Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Uli Rockenbauch
    • Dr. Uli Rockenbauch
    • Referent der Geschäftsführung
      Helmholtz-Gemeinschaft