Nutzung von Forschungsinfrastrukturen

Die Helmholtz-Gemeinschaft errichtet und betreibt einzigartige Forschungsinfrastrukturen. Von der Synchrotronstrahlung bis zur Produktion von Nanomaterialien für Oberflächen können die Helmholtz-Zentren ihre Hochtechnologien Unternehmen unterschiedlicher Industrien zur Verfügung stellen.

Forschungsinfrastrukturen der Helmholtz-Gemeinschaft nutzen:

Das Angebot richtet sich nicht nur an Großunternehmen, sondern auch an kleine und mittlere Unternehmen, die über eine begrenzte F&E-Kapazität verfügen. Aufgrund der Spezifität der jeweiligen Forschungsgeräte regelt jedes Helmholtz-Zentrum die externe Nutzung eigenverantwortlich. Die Nutzung beinhaltet ein Kooperationsmanagement, eine Auswertung und Beratung. Eine Übersicht zu den jeweiligen Anwendungsfeldern, den entsprechenden Infrastrukturen und den jeweiligen Ansprechpartnern vor Ort in den Zentren finden Sie hier.

Unterstützende Transferinstrumente:

Auch das interne Transferinstrument „Helmholtz Innovation Labs“ schafft Ermöglichungsräume, in denen Forschung und Unternehmen an Lösungen gemeinsam arbeiten können. Die Nutzung vorhandener Anlagen und Apparate steht dabei genauso im Fokus wie der Zugang zur Expertise der Helmholtz-Wissenschaftler.

Druck-Version

Kontakte