Ausgründungen

Die Spin-Offs aus den Forschungszentren basieren auf Technologien und Erkenntnissen jahrelanger, exzellenter Forschung. Die neuen Services, Produkte und Verfahren können Bestehendes nicht nur stark verbessern oder günstiger machen. Mitunter bieten sie erstmalig Lösungen für dringende Probleme.

Seit 2005 gründeten sich über 175 Spin-Offs aus der Helmholtz-Gemeinschaft. Zwei Drittel davon wurden durch das Helmholtz Enterprise Programm gefördert.

Förderprogramm

Helmholtz Enterprise (HE) und das Modul Helmholtz Enterprise Plus (HE Plus) sind das interne Programm für Ausgründungen aus der Helmholtz-Gemeinschaft. In den letzten 10 Jahren haben über 100 Gründungsprojekte von der Initiative profitiert. Davon wurden 70 Projekte erfolgreich gegründet, von denen über 80 Prozent noch heute am Markt agieren.

Das HE-Programm bietet den Gründern ein Maximum an Freiraum. Ein Jahr lang sollen sich die Gründerteams darauf konzentrieren können, konkrete, praktikable Lösungen für Kundenprobleme zu entwickeln. Frühzeitiges Kundenfeedback, erste Markttests und die Entwicklung eines tiefgreifenden Verständnisses über die Marktbedingungen sind das vorrangige Ziel in dieser risikoreichen Vorgründungsphase.

Weitere Details und die Bewerbungs-Deadlines gibt es auf der Programm-Seite.

Zielgruppen:

  • Doktorandinnen und Doktoranden
  • Techniker/innen
  • Gruppen-/Abteilungsleiter/innen
  • Professoren/innen und Institutsleiter/innen
  • externe Gründer, die in einer am Helmholtz-Zentrum entwickelten Technologie oder Kompetenz, eine Lösung für ein Kundenproblem sehen

Unterstützungsumfang:

  • bis zu 100.000 Euro für Personalkosten, Reisekosten und technische Prototypen (Kofinanzierung des jeweiligen Forschungszentrums in gleicher Höhe vorausgesetzt)
  • Unterstützung bei der Aufnahme in Gründungs-Accelerator-Programme zum Erlernen von Entrepreneurship-Methoden
  • Austausch zwischen den Gründerteams innerhalb einer Kohorte
  • Interaktion mit den Coaches/Industrieexperten
  • Modul „HE Plus“ mit bis zu 30.000 Euro als zusätzliches Budget für die Einbindung externer Entrepreneure/Manager und Teilnahme an Acceleratoren

Das Modul HE Plus steht auch Gründern an den Helmholtz-Zentren offen, die bereits andere Gründungsförderprogramme (z. B. EXIST, GoBio) nutzen.

Weitere Details und die Bewerbungs-Deadlines gibt es auf der Programm-Seite.

Druck-Version

Kontakte

  • Photo of Martin Kamprath
    • Dr. Martin Kamprath
    • Referent Bereich Transfer und Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Barbara Diehl
    • Barbara Diehl
    • Bereichsleiterin Transfer & Innovation
      Helmholtz-Gemeinschaft