Large Hadron Collider: Der leistungsfähigste Teilchenbeschleuniger der Welt. Bild: CERN

„Particle Fever“

Wissenschaft im Kino

Es ist eine der wichtigsten wissenschaftlichen Entdeckungen der vergangenen Jahre: Im Juni 2012 gelang den Wissenschaftlern am CERN in Genf der Nachweis des lang gesuchten Higgs-Bosons. Der Kinofilm „Particle Fever“ erzählt die Geschichte des größten Experiments in der Geschichte der Wissenschaft. Leider vorerst nur in amerikanischen Kinos

Ist die abstrakte Welt der Teilchenphysik der geeignete Stoff für einen Kinofilm? Die Antwort geben der Physiker und Filmemacher Mark Levinson und David Kaplan, Physik-Professor an der John Hopkins Universität in Baltimore. "Particle Fever" ist der Titel ihres 99 Minuten langen Dokumentarfilms, der dieser Tage in den Kinos in den USA anläuft. Sie erzählen die Geschichte der Entdeckung des Higgs-Bosons und lassen sechs beteiligte Wissenschaftler ausführlich zu Wort kommen.

Die Kritiker in den USA sind begeistert:

Particle Fever Tells of Search for the Higgs Boson (New York Times)

Particle Fever: An intimate look at a weighty experiment (SFGate.com)

Ein seltener Einblick in die Welt der Teilchenphysik, vor allem dank der portraitierten Wissenschaftler, deren Leidenschaft ansteckt und die ihre komplexe Gedankenwelt anschaulich erklären. Bleibt zu hoffen, dass der Film auch bald in die deutschen Kinos kommt.

12.03.2014 , Martin Trinkaus

Leserkommentare

Kommentar hinzufügen

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden durch unsere Redaktion geprüft und dann freigegeben, wir bitten um etwas Geduld. Bitte beachten Sie auch unsere Kommentarregeln.

Your comment will be checked by our editors after sending and then released, we ask you for a little patience.

Keine Kommentare gefunden!
Druck-Version