Förderung der Rekrutierung internationaler Spitzenwissenschaftlerinnen (W3)

Unterstützt wird die Gewinnung exzellenter Wissenschaftlerinnen, die aktuell an ausländischen Forschungsinstitutionen arbeiten. Die Helmholtz-Zentren und ihre universitären Partner berufen dazu auf W3-Professuren. Die Förderung für Stelle und Ausstattung beträgt 600.000 Euro pro Wissenschaftlerin und Jahr und wirkt startwerteerhöhend auf das Budget des rekrutierenden Helmholtz-Zentrums. 

Antragsberechtigt sind die Vorstände der Helmholtz-Zentren.

Ausschreibung Rekrutierung 2018

Förderung der Erstberufung exzellenter Wissenschaftlerinnen (W2/W3)

Ziel des Programms ist es, die erste Berufung exzellenter Wissenschaftlerinnen auf eine Professur zu unterstützen. Mit dem Programm können pro Jahr mindestens fünf W2/W3-Positionen neu in die Förderung aus Mitteln des Impuls- und Vernetzungsfonds aufgenommen werden. Der Förderumfang beträgt  in der Regel pauschal bis zu 1 Mio. Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren für die Stelle und die Ausstattung.

Antragsberechtigt sind die Vorstände der Helmholtz-Zentren.

Ausschreibung Erstberufung 2018

Druck-Version

Kontakt

    • Daniel Riesenberg
    • Referent Strategie und Organisationsentwicklung
      Helmholtz-Gemeinschaft
  • Photo of Korinna Strobel
    • Dr. Korinna Strobel
    • Bereichsleiterin Strategie/ Impuls- und Vernetzungsfonds
      Helmholtz-Gemeinschaft