Helmholtz-Graduiertenschulen - Interdisziplinäre Arbeiten und Netzwerken

Die Graduiertenschulen sind als Dach zu verstehen, unter dem je nach Ausrichtung und Größe des Zentrums wenige bis zahlreiche, fachlich unterschiedliche oder auch Disziplinen übergreifende Curricula zusammen gefasst werden. So können unter einer Graduiertenschule z.B. auch mehrere Helmholtz-Kollegs eingebunden werden.

In Ergänzung des in der Helmholtz-Gemeinschaft bereits bestehenden Ausbildungsangebots bieten die Helmholtz-Graduiertenschulen innerhalb eines breiten Wissenschaftsgebietes optimale Promotionsbedingungen und fördern die Integration der beteiligten Doktoranden und die Vernetzung mit den Hochschulen.

Druck-Version

Kontakt

  • Photo of Johannes Freudenreich
    • Dr. Johannes Freudenreich
    • Referent wissenschaftliche Nachwuchsförderung
      Helmholtz-Gemeinschaft
    • Christina Angersbach
    • Mitarbeiterin Impuls- und Vernetzungsfonds
      Helmholtz-Gemeinschaft