Quantenparallelismus

Der Zustand eines Objekts wird in der klassischen Physik durch messbare Größen wie Geschwindigkeit oder Ort charakterisiert. Winzige Bausteine der Natur wie Atome oder Moleküle gehorchen jedoch der Quantenmechanik. Im Rahmen dieser Theorie wird der Zustand eines solchen Teilchens durch eine so genannte „Wellenfunktion“ beschrieben, siehe Quantenzustand. Diese enthält alle Möglichkeiten, in denen das betrachtete System bei einer Messung angetroffen werden kann. In einem Quantencomputer werden bestimmte Schaltungen eines klassischen Computers, die dessen Bits miteinander verknüpfen, nachempfunden. Diese so genannten Quantengatter verknüpfen mehrere Qubits miteinander (siehe „Viel-Qubit-System“). Im klassischen Fall kann eine solche Schaltung mehrere verschiedene Operationen vornehmen, in einem Moment aber nur jeweils eine. Ein Quantengatter hingegen kann alle Operationen parallel ausführen. Die simultane Verarbeitung der Information nennt man „Quantenparallelismus“. Dieser kann für eine enorme Beschleunigung von Rechenvorgängen genutzt werden.

Druck-Version

Reference

Kontakt

Reference

Aktuelle Forschung, Zahlen und Fakten zu SARS-CoV-2

  • Die Zahl der SARS-CoV-2-Infektionen steigt in Deutschland und weltweit von Tag zu Tag dramatisch. Dies stellt unsere Gesellschaft und jeden Einzelnen von uns vor immense Herausforderungen. Helmholtz leistet als Deutschlands größte Forschungsorganisation wichtige Beiträge, um durch Spitzenforschung die Corona-Krise zu bewältigen. 

    Coronavirus SARS-CoV-2