ATLAS-Detektor am CERN (DESY)

Eckdaten und Betriebsparameter 

  • 44 m lang, 25 m Durchmesser
  • 7000 t schwer
  • Spurdetektoren (Silizium-Pixel und -streifendetektor, TRT) Kalorimeter (Flüssig-Argon und „Tile CAL“) und Myondetektoren
  • Magnetsystem: Solenoid (2 Tesla) und Toroide (4 Tesla)
  • Trigger-Rate ca. 1 kHz
  • Ereignisgröße ca. 2 MB

Ansprechpartner, Adresse und Website-Link

Ingrid-Maria Gregor

ingrid.gregor(at)desy.de

http://www.cern.ch     
http://atlas.desy.de
http://atlas.web.cern.ch 

Hintergrundinformation

ATLAS ist eines der zwei zentralen Experimente am Large Hadron Collider des europäischen Kernforschungszentrums CERN zur Entdeckung fundamental neuer Physik jenseits des Standardmodells der Teilchenphysik. Das Experiment wird durch eine international Kollaboration betrieben; die Daten werden weltweit analysiert. ATLAS ist eine der größten Forschungsinfrastrukturen der Teilchenphysik weltweit.

Wissenschaftliche Disziplinen 

  • Elementarteilchenphysik
  • Detektorentwicklung
  • Elektronik-Entwicklung
  • „Big Data“

Messmethoden 

  • Teilchennachweis
  • Spurrekonstruktion
  • Kalorimetrie
  • Datenanalyse

Industrielle Einsatzmöglichkeiten

Das ATLAS-Experiment dient der wissenschaftlichen Grundlagen-forschung und hat entsprechend nur wissenschaftliche Nutzer. Mit dem Ausbau der Detektoren für die Hochluminositätsphase des LHC wird es aber enge Zusammenarbeit mit der Industrie bei der Entwicklung neuer Detektortechnologien, neuer Materialien und neuer Elektronik geben.

Technologiefelder 

  • Informationstechnologie und „Big Data“
  • Optik und Lasertechnik
  • Instrumentierung
  • Elektrotechnik, Elektronik
  • Mikrosystemtechnik
  • Mechanik
  • Silizium-Sensoren
  • Neuartige Materialien

Industriezweige 

  • Kommunikationsindustrie
  • Computer-Industrie
  • Optische Industrie

 

zurück zur Übersicht

Druck-Version

Kontakt

    • Dr. Ingrid-Maria Gregor
    • Gruppenleiterin DESY-ATLAS
      Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY