UNILAC (GSI)

Eckdaten und Betriebsparameter

  • Linearbeschleuniger für Ionen von Protonen bis Uran
  • Länge: 115 Meter
  • Beschleunigung auf 16% Lichtgeschwindigkeit
  • Teilchenenergie: 11 MeV/u
  • Strom 1.7 (A/q) mA
  • mehr als 10 Messplätze
  • Kombination mit Laserstrahl von PHELIX möglich

Ansprechpartner Dr. Lars Groening. E-Mail: La.Groening(at)gsi.de

Website UNILAC

Hintergrundinformation

Am UNILAC (UNIversal Linear ACcelerator) können seit 1974 Ionen aller Elemente auf bis zu 16% Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und direkt an Experimentierplätze geleitet oder in den Ringbeschleuniger SIS 18 zur weiteren Beschleunigung injiziert werden. Drei verschiedene Elemente können parallel an verschiedene Experimente geliefert werden.

Wissenschaftliche Disziplinen

  • Atomphysik
  • Beschleunigerphysik
  • Biophysik, Strahlenbiologie
  • Materialforschung
  • Plasmaphysik
  • Schwere Elemente Forschung

Instrumente & Messmethoden

  • div. Plasma-Diagnosemethoden
  • Ionen-Mikrosonde
  • M-Zweig (HRSEM, Röntgen-Diffraktion, ...)
  • Ionen-Spektrometer SHIP(TRAP), TASCA

Industrielle Einsatzmöglichkeiten

Charakterisierung neuer Materialien in Batterieforschung und Nanotechnologie, Strukturuntersuchung in der Pharmaforschung, Entwicklung neuer Materialien in der Kunststoffindustrie.

Technologiefelder

  • Elektrotechnik und Mikroelektronik
  • Informationstechnologie
  • Instrumentierung
  • Optik und Lasertechnik
  • Materialien
  • Medizintechnik und Biologie
  • Mess- und Regeltechnik
  • Sensortechnik

Industriezweige

  • Elektronische Geräte & Instrumente
  • High Performance Computing (HPC) (Hard- und Software)
  • Lebenswissenschaften
  • Materialwissenschaft / Materialveredelung
  • Medizingeräte
  • Nanotechnologie

zurück zur Übersicht

Druck-Version

Kontakt