Helmholtz-Gemeinschaft
Der neue WhatsApp-Newsletter!

Das Programm Erkrankungen des Nervensystems

Dieses Programm wird seit der Gründung des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen im Jahr 2009 vorbereitet und in der 2014 beginnenden dritten Phase der Programmorientierten Förderung neu implementiert. Ziel ist es, die Ursachen von Erkrankungen des Nervensystems zu erforschen und Prävention, Diagnostik, Behandlung und Pflege effizienter zu gestalten. Im Fokus der Untersuchungen stehen vor allem die wichtigsten neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson, aber auch seltenere Krankheiten wie Huntington- Chorea, Amyotrophe Lateralsklerose und Prionenerkrankungen.


Hinzu kommen Störungen, denen möglicherweise zum Teil ähnliche pathologische Prozesse zugrunde liegen oder die häufig im Zusammenhang mit den klassischen neurodegenerativen Erkrankungen auftreten. Um bessere Diagnose-, Therapie- und Pflegestrategien entwickeln zu können, ist es notwendig, mit Hilfe der Grundlagenforschung Krankheitsmechanismen und die Antwort des Gehirns auf eine Erkrankung verstehen zu lernen. Dazu verfolgt das Programm einen translationalen Ansatz.


Die Forschungsschwerpunkte umfassen molekulare Signalwege im Nervensystem, Krankheitsmechanismen und Modellsysteme, klinische Forschung und Versorgungsforschung sowie Populationsstudien und Genetik. Es werden unter anderem physiologische Alterungsprozesse, Einflüsse von Entzündungsprozessen und Stoffwechselstörungen, Bildgebungsverfahrung zur Früherkennung und Möglichkeiten zur klinischen Intervention untersucht.

18.01.2017

Kontakt

Prof. Dr. Dr. Pierluigi Nicotera

Forschungsbereichskoordinator Gesundheit

Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Holbeinstraße 13-15
53175 Bonn

Telefon: +49 228 43302 502
pierluigi.nicotera (at) dzne.de
www.dzne.de


Dr. Juliane Kampe

Forschungsbereichsbeauftragte Gesundheit

Helmholtz-Gemeinschaft

Telefon: +49 30 206329-15
juliane.kampe (at) helmholtz.de