Das Programm „Nuclear Waste Management, Safety and Radiation Research“

Das Forschungsprogramm ist auf Sicherheitsfragen der nuklearen Entsorgung einschließlich der Langzeitsicherheit der Endlagerung sowie der Sicherheit von Kernkraftwerken ausgerichtet. Es befasst sich in zwei Programmpunkten mit den Herausforderungen, die durch die neuen geänderten Randbedingungen in Deutschland entstehen. Das Programmthema „Nuclear Waste Management“ beinhaltet Grundlagen- und angewandte Forschung für die wissenschaftliche Basis der sicheren Entsorgung radioaktiver Abfälle  in geologischen Tiefenlagern. Das Forschungsprogramm umfasst die Entwicklung von Werkzeugen für den (radio-)geochemisch basierten Langzeitsicherheitsnachweis von neuesten Speziationsmethoden, von neuen Safeguard-Technologien und liefert einen (radio-) geochemischen Beitrag zur Standortauswahl und -charakterisierung. Da die Sicherheit eines Endlagersystems für einen Zeitraum von mehreren hunderttausend Jahren nicht ausschließlich mit technischen Maßnahmen nachgewiesen werden kann, ist grundlegendes Verständnis chemischer und physikalischer Prozesse des Radionuklidverhaltens und deren Quantifizierung für die Bewertung der Sicherheit von essentieller Bedeutung. Außerdem werden innovative Entsorgungsstrategien im Hinblick auf die Stilllegung kerntechnischer Anlagen und nuklearer Altlasten in Deutschland untersucht. Die Forschungsaktivitäten im Programmthema „Reactor Safety“ beinhalten sowohl die Arbeiten für den sicheren Betrieb von Kernkraftwerken als auch Untersuchungen zu Auslegungs- und auslegungsüberschreitenden Störfällen in Kernkraftwerken bzw. nuklearen Anlagen. Zudem werden Kompetenzen in der Kerntechnik aufrechterhalten, die es Deutschland z.B. ermöglichen, weiterhin eine führende Rolle innerhalb internationaler kerntechnischer Sicherheitsorganisationen und Gremien zu übernehmen, oder die Planung von Notfallschutzmaßnahmen und unabhängige Bewertungen schwerer Reaktorunfälle, wie z.B. in Fukushima, zu unterstützen.

Beteiligte Helmholtz-Zentren: FZJ, HZDR, KIT

Druck-Version

Kontakt

    • Prof. Dr. Dirk Bosbach
    • Programmsprecher Nuclear Waste Management, Safety and Radiation