ES2050-Wissenschaftler erhält DWV-Innovationspreis

Wasserstoffanwendungen in der Chemie, Luftfahrt und Straßenverkehr - die Gewinner des DWV-Innovationspreises stehen fest (Auszug)

Berlin, 20.06.2016: Der traditionsreiche "Innovationspreis Wasserstoff und Brennstoffzelle" des DWV wurde dieses Jahr wieder in allen drei Klassen für die beste Bachelor-, Master- und Doktorarbeit des Jahres 2015 aus dem Arbeitsgebiet des DWV vergeben.

Wasserstoff für den Straßenverkehr

Aus dem Verkehrsbereich (Straßenverkehr) stammt die Dissertation von Herrn Dr.-Ing. Martin Robinius (FZJ), die sich mit dem Design von Strom- und Gasmarkt zur Versorgung des deutschen Straßenverkehrs mit Wasserstoff beschäftigt.

Der Anteil an fluktuierenden erneuerbaren Energien (FEE) am deutschen Bruttostromverbrauch soll nach den Plänen der Bundesregierung bis 2050 auf mindestens 80 % steigen. Die wichtigsten Quellen in Deutschland sind Photovoltaik und Wind (onshore und offshore). Nicht zeitgerecht erzeugter Strom ("Überschussstrom") kann im "Power-to- Gas"-Verfahren zu Wasserstoff umgesetzt und als Kraftstoff verwendet werden.

Das Ziel dieser Arbeit bestand darin, potentielle Marktdesigns zu identifizieren und zu konzipieren, die durch einen hohen Anteil FEE und die Nutzung des Wasserstoffs im Verkehrssektor gekennzeichnet sind. Die Regelenergiemärkte erwiesen sich für die Integration der Elektrolyseure als ungeeignet. Daher wurden zwei weitere alternative Marktkonzepte, die Kapazitätsmärkte und das Netzengpassmanagement, betrachtet.

Weiterhin wurden die möglichen Share- und Stakeholder einer Wasserstoffinfrastruktur identifiziert und analysiert. Dies wären beispielsweise der deutsche Staat, Versicherungen, Staatsfonds oder Pensionsfonds. Die Analyse zeigte, dass es keinen Kapitalengpass zur Finanzierung einer Wasserstoffinfrastruktur gibt, vielmehr muss das Kapital über langfristig wirtschaftliche Geschäftsmodelle beschafft werden. Schließlich wurde auf der Basis der Erzeugungs- und Verbrauchsschätzungen für 2050 ein konkretes Modell des Strom- und Gassektors aufgestellt, bei dem der Transport von Wasserstoff per Pipeline eine wichtige Rolle spielt.

Zitat: http://www.pressebox.de/, Pressemitteilung BoxID 802095

Druck-Version

Kontakt