Doktorandenworkshop im Taunus

Am 7. und 8. Dezember 2016 fand unter der fachlichen Leitung von Herrn Timm Faulwasser, Herrn Martin Robinius und Frau Christine Stürzer der erste Doktorandenworkshop (Workshop for Doctoral Researchers) im Rahmen der Initiative "Energie System 2050" statt. In dem wunderschön gelegenen Friedrichsdorf am Taunus hatten 31 Doktoranden aus allen an "Energie System 2050" beteiligten Helmholtz-Instituten die Gelegenheit ihre aktuellen Ergebnisse vorzustellen sowie sich mit anderen auszutauschen und zu vernetzen.

Zum Start führte Herr Prof. Dr.-Ing. Detlef Stolten (Sprecher des Forschungsthemas 3: Energie- und Rohstoffpfade mit Wasserstoff) mit einer Diskussion zum Thema "Herausforderungen der Systemanalyse zur Umsetzung der Energiewende" in das Thema ein. Die weiteren zwei Tage waren anschließend in zwei Poster-Sessions und drei Sessions mit Kurzvorträgen und anschließenden Diskussionen unterteilt. Die Doktoranden präsentierten beispielsweise zu den Themenbereichen "Modellierung, Simulation und Optimierung" oder "Techno-ökonomische Analysen und Anwendungen", wobei alle fünf Forschungsthemen adressiert wurden.

Den "Best Presentation Award" konnte dabei Frau Dinah Majewski mit dem Vortrag "TRusT: A Two-stage Robustness Trade-off approach for future energy systems" gewinnen. Der "Best Poster Award" ging aufgrund der gleich hohen Qualität an Herrn Gkiokchen Moumin für das Poster zu dem Thema "Experimental and Theoretical Assessment of a Solar Thermal Calcination Reactor" sowie an Herrn Jorge Ángel González Ordiano für das Poster "New Data-Driven Probabilistic Forecasting Methods".Neben den fachlich vollgepackten Stunden fand sich die Gruppe abends zu einer gemeinsamen Fackelwanderung ein, um dem Netzwerkgedanken Rechnung zu tragen.

Zurück zum Bereich Aktuelles

Druck-Version

Kontakt