25 Jahre Mauerfall

Vor 25 Jahren fiel die Berliner Mauer. In unserer Serie erzählen Helmholtz-Forscher, wie sie die Tage und Wochen um den 9. November 1989 erlebt haben und wie sich ihr Leben seitdem verändert hat.

"Auf dem Alex redeten wir mit Soldaten"

Am 4. November 1989 demonstrierte Johannes Orphal auf dem Alexanderplatz. „40 Jahre Angst als System“ stand auf dem selbstgebastelten Plakat. Der Platz war umringt von Wasserwerfern, Panzern und Soldaten. Orphal sprach sie einfach an. Heute denkt der renommierte Klimaforscher mit Erleichterung an den Mauerfall.

„Im Oktober 89 fuhr ich nach Darmstadt. Zurückkehren wollte ich nicht“

Im Oktober 1989 fuhr der Dresdner Physiker Wolfgang Enghardt zum ersten Mal in seinem Leben in den Westen. Sein Reiseziel: die Gesellschaft für Schwerionenforschung in Darmstadt. Im Gepäck hatte er eine brillante Idee, die Jahre später die Krebstherapie revolutionierten sollte – und eine Rückfahrkarte. Einlösen wollte er das Ticket nicht. Doch dann kam alles anders.

"Den Mauerfall erlebten wir in der Antarktis" 

Es gab nicht nur zwei deutsche Staaten, sondern auch zwei deutsche Antarktis-Forschungsstationen. Die Kollegen standen im regelmäßigen Funkkontakt. Nach dem 9. November '89 wurden die Funkgespräche nach und nach wieder etwas länger und entspannter

"Teilchen ohne Grenzen"  

Mit dem Mauerbau schuf die DDR einen unüberwindbaren Eisernen Vorhang. Doch nicht für die Forscher aus Zeuthen. Über eine Datenleitung zu DESY nach Hamburg arbeiteten sie mit ihren westdeutschen Kollegen zusammen - ohne Kontrolle durch die DDR-Organe. Der Elementarteilchenphysiker Thomas Naumann erinnert an diese Tage.

"Ich ahnte nicht, was kommen würde" 

Als die Mauer fiel, saß der Physiker Friedrich Wagner in München vor dem Fernseher. Greifswald lag für ihn in weiter Ferne - noch

Für ihn war der Westen weiter weg als der Südpol

In der Antarktis war Diedrich Fritzsche vor 1989 schon gewesen. Von seinem Arbeitsplatz in Potsdam konnte der Polarforscher bis nach West-Berlin blicken und fragte sich, ob er es vor seinem Rentenantritt im Jahr 2020 auch jemals dorthin schaffen würde. Er kam noch viel weiter

.

Der erste Wartburg in Kiel

Nur wenige Stunden vor dem Mauerfall fuhr Christian Spiering von Zeuthen nach Kiel, um einen Vortrag an der Universität zu halten. Den Mauerfall bemerkte er erst, als Kieler Passanten ihm am Morgen des 10. Novembers in seinem Wartburg applaudierten

Druck-Version

Kontakt

    • Kommunikation und Außenbeziehungen
    • Helmholtz-Geschäftsstelle

Video