Home

Ergebnis negativ, Forschung positiv

Um Karriere zu machen, müssen Wissenschaftler veröffentlichen – am besten Aufsehenerregendes in wichtigen Magazinen. Doch nicht immer erbringt ihre Forschung die gewünschten Resultate. Um auch damit punkten zu können und wissenschaftlichem Fehlverhalten einen weiteren Anreiz zu nehmen, empfiehlt der Wissenschaftsrat die Publizierbarkeit negativer Ergebnisse.

15.09.2015 , Friederike Lübke
Print Version