Presseinformationen

An dieser Stelle finden Sie alle Presseinformationen aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft sowie der Helmholtz-Geschäftsstelle aus diesem Jahr.

Über die Sortierfunktion können Sie sich Nachrichten aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft chronologisch anzeigen lassen. Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Pressearchiv oder über die Homepage des jeweiligen Helmholtz-Zentrums.

Ihre Suchergebnisse21 - 30 / 9305
  • 18. September 2017, Helmholtz-Geschäftsstelle
    Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert 16 neue Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter

    Sie forschen an Krebserkrankungen, Diabetes, dem Ökosystem und vielen weiteren großen Herausforderungen unserer Zeit: Insgesamt 16 exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind Anfang September ausgewählt worden, um zu ihren Themen eigene Forschungsgruppen aufzubauen. Über einen Zeitraum von sechs Jahren erhalten sie dafür jeweils eine jährliche Förderung in Höhe von mindestens 300.000 Euro.

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    Mit E-Lastenrädern leiser und umweltschonender durch die Innenstädte

    Trotz der großen Potenziale für Emissionsreduktion und verkehrliche Effizienzsteigerung spielen Lastenräder in der gewerblichen Nutzung bislang nur eine untergeordnete Rolle. Mit dem neuen bundesweiten Mobilitätsprojekt "Ich entlaste Städte" möchte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) diese Potenziale größtmöglich ausschöpfen. Das Lastenrad als ökologische Alternative zum Einsatz von Kraftfahrzeugen soll verstärkt in das Bewusstsein von Entscheidern rücken. Gesucht werden hierfür kleine und mittlere Unternehmen aller Branchen, aber auch öffentliche Einrichtungen, Handwerker oder Selbstständige, die alternative Transportfahrzeuge im betrieblichen Alltag ausprobieren möchten. Gefördert wird das auf drei Jahre ausgelegte Projekt durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) als Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative.

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Karlsruher Institut für Technologie
    Schlüsselqualifikationen im Studium erlernen

    Das House of Competence (HoC) am KIT vermittelt Studierenden Schlüsselqualifikationen (SQ) / HoC lädt zu einer Tagung am 5. und 6. Oktober 2017 ein, um SQ zu verbessern

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Karlsruher Institut für Technologie
    Meilenstein für das KIT: Klaus Tschira Stiftung will für die Forschungsuniversität bauen

    Neubau am Adenauerring als Geschenk für das Land Baden-Württemberg zur Nutzung für das KIT – Zusätzlich soll ein Institutsgebäude für das KIT saniert werden – Gemeinsame Pressemitteilung der Klaus Tschira Stiftung und des KIT

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Forschungszentrum Jülich
    Helmholtz-Gemeinschaft fördert neuen Nachwuchsgruppenleiter am Forschungszentrum

    Berlin / Jülich, 19. September – Insgesamt 16 exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sind von der Helmholtz-Gemeinschaft ausgewählt worden, um zu ihren Themen eigene Forschungsgruppen aufzubauen. Am Forschungszentrum wird Dr. Knut Müller-Caspary eine Nachwuchsgruppe einrichten und sein Wissen auch in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen an Studenten und junge Wissenschaftler weitergeben. Über einen Zeitraum von sechs Jahren erhalten die Nachwuchsgruppenleiter jeweils eine jährliche Förderung in Höhe von mindestens 300.000 Euro.

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
    Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

    Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
    Stoffwechsel-gesunde Adipositas als lohnendes erstes Ziel?

    Trotz bekannter Gesundheitsrisiken gelingt es nur einem Teil der von Adipositas betroffenen nachhaltig abzunehmen. Viele schrecken die großen geforderten Gewichtsabnahmen ab. In ‚The Lancet Diabetes & Endocrinology‘ zeigen Tübinger Forscherinnen und Forschern des Helmholtz Zentrums München, dass die metabolisch gesunde Adipositas* ein lohnendes erstes Ziel in der Therapie der Adipositas sein könnte. Die Arbeit entstand gemeinsam mit Kollegen vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in...

    Zur Presseinformation
  • 18. September 2017, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
    Kraftstoff aus Abfällen und Elektrizität?

    Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ), der Universität Tübingen, der amerikanischen Cornell University und des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) zeigen, dass durch die Kombination von mikrobieller und elektrochemischer Stoffumwandlung aus Biomasse hochwertige Produkte entstehen können. In ihrem Experiment nutzten die Forscher ein Abfallprodukt der Bioethanolherstellung und Maissilage, um Alkane mit hoher Energiedichte und dieselähnlichen Eigenschaften herzustellen. Die Arbeit wurde in Energy & Environmental Science, dem am höchsten klassifizierten Journal der Umweltwissenschaften veröffentlicht.

    Zur Presseinformation
  • 15. September 2017, Karlsruher Institut für Technologie
    Schnitzel aus der Petrischale stößt auf Akzeptanz

    Studie: In-vitro-Fleisch könnte durch Fleischkonsum verursachte Probleme lösen helfen

    Zur Presseinformation
  • 15. September 2017, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
    Wärmeenergie in Salz speichern

    100 Tonnen flüssiges Salz zirkulieren in der Testanlage des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln. Sie werden abwechselnd von 250 auf 560 Grad Celsius aufgeheizt und wieder abgekühlt. Mit der am 15. September 2017 eingeweihten Testanlage TESIS (Test Facility for Thermal Energy Storage in Molten Salt) können Flüssigsalzspeicher sowie einzelne Anlagenbauteile in einer weltweit einmaligen Form getestet werden. Energiespeicher spielen eine Schlüsselrolle bei der Transformation des Energiesystems. Vor allem Wärmespeicher haben das Potential, Energie effizient - mit sehr geringen Verlusten - und kostengünstig zwischenzulagern.

    Zur Presseinformation
Ihre Suchergebnisse21 - 30 / 9305
Druck-Version

Kontakt

Feed abonnieren

Presseinformationen