Presseinformationen

An dieser Stelle finden Sie alle Presseinformationen aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft sowie der Helmholtz-Geschäftsstelle aus diesem Jahr.

Über die Sortierfunktion können Sie sich Nachrichten aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft chronologisch anzeigen lassen. Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Pressearchiv oder über die Homepage des jeweiligen Helmholtz-Zentrums.

Ihre Suchergebnisse 21 - 30 / 5094
  • 15. Oktober 2020, Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
    Die Zukunft des Krills

    Krill wird immer beliebter. Als Fischfutter für Aquakulturen lässt sich der kleine Krebs aus der Antarktis ebenso verwenden wie als Zutat für Nahrungsergänzungsmittel oder Wundheilungscremes. Zwar sind die erlaubten Fangmengen reguliert. Dennoch ist Vorsicht geboten, um die Krill-Population selbst und die von ihr abhängigen Arten nicht zu gefährden, warnt eine Gruppe von Krill-Experten unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Meyer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) im Fachjournal Communications Earth & Environment - Nature. 

    Zur Presseinformation
  • 14. Oktober 2020, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC)
    Organoide, Open Science und Reality TV im Labor – Das MDC auf der Berlin Science Week

    Wenn Virusforscher ins Reality-TV gehen, wenn Biologinnen vom Leben ohne Krankheit träumen, wenn Forschende und Laien über Organoide vs. Tierversuche sprechen und Biomediziner*innen über die Chancen von KI diskutieren – dann ist Berlin Science Week. Das MDC lädt dieses Mal zu virtuellen Events.

    Zur Presseinformation
  • 14. Oktober 2020, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Kein Nachwuchs bei Dorsch und Hering

    14.10.2020/Kiel. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des GEOMAR Helmholtz Zentrums für Ozeanforschung in Kiel haben zusammen mit mehreren Berufsfischern in der Kieler Förde Untersuchungen zum Zustand und Laicherfolg von Dorsch und Hering im Frühjahr 2020 durchgeführt. Das Ergebnis ist erschreckend und alarmierend.

    Zur Presseinformation
  • 14. Oktober 2020, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Mobilität in der Stadt: Miteinander oder in der Quere

    In dem neuen Verbundprojekt „Cape Reviso“ ermitteln Forschende des KIT, wie Radfahrer und Fußgänger sich fühlen, wenn sie im Verkehr aufeinandertreffen

    Zur Presseinformation
  • 14. Oktober 2020, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
    Gut für den Kopf: Neue Folge des DZNE-Wissenspodcasts „Hirn und Heinrich“

    In der aktuellen Folge der neuen Podcast-Reihe „Hirn und Heinrich“ des DZNE mit Prof. Gerd Kempermann dreht sich alles um das Thema, wie sich Demenzerkrankungen bei Betroffenen zeigen und warum Bewegung gut für das Gehirn ist.

    Zur Presseinformation
  • 14. Oktober 2020, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)
    Wie verbreitet sind Coronavirus-Antikörper in Osnabrück?

    HZI lädt vorab kontaktierte Probanden zur Teilnahme an bundesweiter SARS-CoV-2-Seroprävalenzstudie ein. Als Reaktion auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 bildet das Immunsystem Antikörper, die im Blut zirkulieren. Die Seroprävalenz dieser Antikörper zeigt an, welcher Anteil der Bevölkerung bereits eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hat. Das HZI-Projekt MuSPAD (Multilokale und Serielle Prävalenzstudie zu Antikörpern gegen SARS-2-Coronavirus in Deutschland) unter der Leitung von Prof. ...

    Zur Presseinformation
  • 13. Oktober 2020, GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung
    Schwarzes Loch – ja oder nein: Über den Ausgang von Neutronensternkollisionen

    Eine neue Studie von GSI-Forschenden und internationalen Kollegen und Kolleginnen beleuchtet die Bildung Schwarzer Löcher in Neutronensternkollisionen. Computer-Simulationen zeigen, dass die Eigenschaften hochdichter Materie, wie sie schon heute in den Labors von GSI und FAIR untersucht wird und noch präziser an der künftigen FAIR-Anlage erforscht werden wird, dabei eine entscheidende Rolle spielen. Viel Aufmerksamkeit erfährt das Thema derzeit auch durch die Verleihung des Physik-Nobelpreises 2020.

    Zur Presseinformation
  • 13. Oktober 2020, Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ)
    Humane Papillomviren: Antikörperstatus als Krebswarnung

    Humane Papillomviren (HPV) können verschiedene Tumorerkrankungen verursachen – unter anderem Krebs im Rachenraum. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg liefern jetzt Hinweise darauf, dass Antikörper gegen bestimmte Virusproteine ein frühes Warnzeichen sein könnten für ein erhöhtes Risiko, an einem Karzinom des Rachenraums zu erkranken.

    Zur Presseinformation
  • 12. Oktober 2020, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    Corona-Antikörper: Hohe Testbereitschaft, wenn Kosten niedrig sind

    Zu hohe Kosten und Aufwand mindern die Testbereitschaft – Forscherinnen des KIT und der University of California San Diego (UCSD) plädieren deshalb für einen einfachen Zugang zum Test

    Zur Presseinformation
  • 12. Oktober 2020, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
    Neues Puzzleteil zum Verständnis des Silicium-Kreislaufs entdeckt

    12.10.2020/Kiel. Verbindungen des Elements Silicium spielen in der Natur eine entscheidende Rolle bei der Gesteinsbildung, in Verbindung mit dem Kohlenstoffkreislauf aber auch im Klimasystem. Allerdings lassen sich Teile des ozeanischen Silicium-Kreislaufs noch nicht zufriedenstellend in Modellen abbilden, weil Informationen über Quellen und Senken des Elements fehlen. Forscherinnen und Forscher des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel veröffentlichen heute in der internationalen Fachzeitschrift Nature Communications eine Studie, die eine wichtige Quelle für bestimmte Silicium-Isotope nachweist, deren Werte in einigen Ozeanbecken bislang nicht erklärbar waren.

    Zur Presseinformation
Ihre Suchergebnisse 21 - 30 / 5094
Druck-Version

Kontakt

Presseinformationen regelmäßig erhalten

Sie möchten unsere Presseinformationen per E-Mail erhalten? Schreiben Sie eine kurze E-Mail an presse(at)helmholtz.de und wir nehmen Sie in unseren Verteiler. Sie können auch unserePresseinformationen per RSS-Feed abonnieren.

 

Zum Weiterlesen