prev

Presseinformationen

An dieser Stelle finden Sie alle Presseinformationen aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft sowie der Helmholtz-Geschäftsstelle aus diesem Jahr.

Über die Sortierfunktion können Sie sich Nachrichten aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft chronologisch anzeigen lassen. Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Pressearchiv oder über die Homepage des jeweiligen Helmholtz-Zentrums.

 Suche zurücksetzen
Ihre Suchergebnisse 21 - 30 / 5308
  • 08. August 2018, Karlsruher Institut für Technologie
    Reibungsverluste ab der ersten Begegnung: Das Material verzeiht nichts

    Materialforscher gehen Ursachen für Verschleiß auf den Grund – dauerhafte molekulare Veränderungen schon beim ersten Kontakt

    Zur Presseinformation
  • 08. August 2018, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt
    Mechanismus der Fibroseentstehung aufgedeckt

    Die idiopathische pulmonale Lungenfibrose (IPF) ist eine unheilbare Lungenerkrankung mit unbekannter Entstehung und eingeschränkten Therapiemöglichkeiten. In der Forschung zeichnet sich ab, dass das Signalmolekül WNT5A eine wichtige Rolle für den Krankheitsverlauf spielt. Nun ist einer Gruppe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Helmholtz Zentrums Münchens gemeinsam mit Kollegen der Universität Denver, ein weiterer Schritt gelungen, die Mechanismen der Fibroseentstehung...

    Zur Presseinformation
  • 08. August 2018, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie
    Weltrekord: Schnellste 3D-Tomographien an BESSY II

    Ein HZB-Team hat an der EDDI-Beamline an BESSY II einen raffinierten Präzisions-Drehtisch entwickelt und mit einer besonderen, schnellen Optik kombiniert. Damit konnten sie die Porenbildung in Metall-Körnern während des Aufschäumens mit 25 Tomographien pro Sekunde dokumentieren ein Weltrekord.

    Zur Presseinformation
  • 08. August 2018, Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung
    In Zukunft viel mehr Hitzetage und tropische Nächte

    Wie die Bundesländer in Zukunft von extremer Hitze betroffen sein werden, zeigt der GERICS Bundesländer-Check. Im Interview erklärt GERICS-Direktorin Daniela Jacob womit in Zukunft zu rechnen sein wird.

    Zur Presseinformation
  • 07. August 2018, Deutsches Krebsforschungszentrum
    Diagnose Krebs: Wer hilft bei hoher psychischer Belastung?

    „Sie haben Krebs" – kaum ein Betroffener wird diesen Satz je vergessen. Von jetzt auf gleich gerät das Leben aus den Fugen. Fragen, Ängste, Traurigkeit, Wut – alles wirbelt durcheinander. Auch die Zeit der Behandlung bis hin zur Nachsorge bringt Belastungen mit sich, die Betroffene an ihre Grenzen bringen können. Nimmt die psychische Belastung überhand oder dauert sie lange an, kann psychotherapeutische Hilfe sinnvoll sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums bietet unter https://www.krebsinformationsdienst.de/wegweiser/adressen/psychoonkologen.php eine bundesweite Online-Suche. Dahinter verbirgt sich ein Verzeichnis mit rund 600 Adressen von psychoonkologisch weitergebildeten Fachleuten, die ambulant psychotherapeutisch arbeiten.

    Zur Presseinformation
  • 07. August 2018, Max-Planck-Institut für Plasmaphysik
    IPP-Fusionsanlagen durch die Virtual-Reality-Brille gesehen

    Es hat den Anschein, als stehe man selbst im Plasmagefäß und schaue sich um: Wo ansonsten viele Millionen Grad heiße Plasmen untersucht werden, kann man nun mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille umherstreifen: Durch die Brille gesehen, stehen die Fusionsanlagen ASDEX Upgrade und Wendelstein 7-X im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik in Garching und Greifswald stets für den virtuellen Besuch bereit.

    Zur Presseinformation
  • 07. August 2018, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ
    Globale Bewertung von Artenvielfalt und Ökosystemen steht kurz vor dem Abschluss

    Eine umfassende Übersicht zum aktuellen Zustand der weltweiten Artenvielfalt und dem Beitrag der Natur für die Menschen nähert sich ihrer Fertigstellung. Ein wichtiger Schritt war das abschließende Treffen der Autoren dieses im Auftrag des Weltbiodiversitätsrats IPBES entstehenden Berichtes. Es fand Anfang August am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum (SBiK-F) in Frankfurt am Main statt.

    Zur Presseinformation
  • 06. August 2018, Karlsruher Institut für Technologie
    Umweltfreundlich kühlen und heizen mit Grundwasserspeichern

    Geowissenschaftler erforschen Möglichkeiten der Wärme- und Kältespeicherung in Aquiferen

    Zur Presseinformation
  • 06. August 2018, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
    Forscher testen neue Methoden zur Rohstofferkundung aus der Luft

    Im Erzgebirge erproben Forscher unter Führung des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie (HIF) innovative Technologien zur Erkundung von Rohstoffen aus der Luft. Im europäischen Verbundprojekt INFACT („Innovative, Non-invasive and Fully Acceptable Exploration Technologies“) entwickeln sie gemeinsam mit Partnern aus der Industrie umweltschonende und sozialverträgliche Methoden zur Rohstofferkundung. Vom 12. bis 22. August sind die Flüge für das erste Testprogramm geplant. Interessierte können am 17. August von 9 bis 12 Uhr auf dem Sportplatz Geyer (Thumer Straße/ Badstraße in Geyer) den Hubschrauber besichtigen. Für Kinder und Erwachsene haben die Forscher ein erlebnisreiches Programm zum Thema Rohstoffe zusammengestellt. Bei schlechtem Wetter können sich Befliegung und Veranstaltung verschieben, dazu wird das HIF rechtzeitig informieren. Das HIF gehört zum Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und arbeitet eng mit der TU Bergakademie Freiberg zusammen.

    Zur Presseinformation
  • 03. August 2018, Forschungszentrum Jülich
    Verräterische Hirnscans: Persönlichkeitsprognose durch Künstliche Intelligenz

    Jülich, 8. August 2018 – Aus MRT-Bilddaten lassen sich Informationen über Persönlichkeitsmerkmale eines Menschen gewinnen. Gezeigt haben das Wissenschaftler vom Forschungszentrum Jülich und von der Universität Düsseldorf in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift "Brain Structure and Function". In ihrer Studie identifizierten die Forscher Netzwerke im menschlichen Gehirn, die bei verschiedenen Aufgaben besonders aktiv waren. Sie trainierten dann eine Software darauf, diese Aktivität spezifischen Persönlichkeitsmerkmalen zuzuordnen. Wie die Forscher in einer weiteren Studie nachgewiesen haben, kann auf diese Weise aus MRT-Daten auch gut erkannt werden, ob ein Mensch etwa unter Schizophrenie oder Parkinson leidet.

    Zur Presseinformation
Ihre Suchergebnisse 21 - 30 / 5308
Druck-Version

Kontakt

    • Kommunikation und Außenbeziehungen
    • Helmholtz-Geschäftsstelle

Feed abonnieren

Presseinformationen

Das Nationale MINT Forum ist ein Zusammenschluss von über 30 Mitgliedsinstitutionen, die sich für die Förderung der Bildung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik einsetzen (MINT-Bildung). Als eines von 30 Mitgliedern unterstützen wir das Nationale MINT Forum.

Nationales MINT Forum

Zum Weiterlesen