Editorial

Liebe Alumnae und Alumni, liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Helmholtz-Akademie,

herzlich willkommen zur Herbst-Ausgabe des Akademie-Newsletters!

 

Die Würfel sind gefallen: wir haben zwei neue Anbieter für die Konzeption und Durchführung der Akademie sowie für die Entwicklung der E-Learning-Plattform gefunden. Mehr dazu können Sie in der Rubrik „In eigener Sache“ lesen. Vielen Dank bereits an dieser Stelle an die im Auswahlprozess beteiligten Vorstände, Personalentwickler/innen sowie Alumnae und Alumni.

Für das Akademie-Team ist der Prozess der Neuausrichtung der Helmholtz-Akademie damit aber noch nicht beendet. Nun werden die Module für die neuen Zielgruppen ausgearbeitet und die E-Learning-Plattform gestaltet.
Trotz dieses arbeitsintensiven Prozesses haben uns auch noch weitere Akademie-Themen beschäftigt wie z.B. die Abschlussveranstaltung des fünften Jahrgangs und der Alumni-Tag. Lesen Sie hierzu mehr im „Bericht aus dem Programm für Nachwuchsführungskräfte“.

Zudem haben wir sehr gerne der Anregung von Dr. Christoph Conrads (Alumnus 4. Jahrgang) folgend die Buchbesprechung des Bandes „Wirksames Management in der Wissenschaft“ in diesen Newsletter aufgenommen.

Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Vorschläge für die kommenden Ausgaben des Newsletters und wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre.

Herzliche Grüße,
Stephanie Dittmer, Mandy Ritsche & Esther Strätz

In eigener Sache: Bericht aus der Geschäftsstelle

Neuausrichtung der Helmholtz-Akademie

Das im Januar 2013 eröffnete europaweite Ausschreibungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb konnte im August 2013 mit der Auswahl zweier Anbieter beendet werden. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde die Entscheidung zustimmend zur Kenntnis genommen.


Bei der Konzeption und Durchführung des Kerncurriculums und der Wahlmodule werden wir nun mit einem Konsortium bestehend aus osb Berlin GmbH und dem Institut für Systemisches Management und Public Governance der Universität St. Gallen zusammenarbeiten.


Das Angebot des Konsortiums konnte durch seinen kohärenten systemischen General-Management-Ansatz überzeugen. Das Institut für Systemisches Management und Public Governance der Universität St. Gallen unter Leitung von Prof. Dr. Johannes Rüegg-Stürm arbeitet in Lehre und Forschung an der Weiterentwicklung des St. Galler Management-Modells. Darüber hinaus weist das Angebot insgesamt einen ausgeprägten Zuschnitt auf Wissenschaft und Helmholtz auf – durch Bezug auf ein wissenschaftsspezifisches Führungsverständnis sowie die Verwendung und Entwicklung von Helmholtz-Cases. Es beinhaltet ein schlüssiges Konzept für die gemeinsame Weiterentwicklung sowie die strategische Verankerung der Akademie.


Das St. Galler Management-Modell ist ein systemtheoretisch ausgerichtetes Managementmodell und beinhaltet sechs zentrale Kategorien: Umweltsphären, Anspruchsgruppen und Interaktionsthemen beziehen sich auf das gesellschaftliche und natürliche Umfeld der Organisation. Dem stehen die Kategorien Ordnungsmomente, Prozesse und Entwicklungsmodi gegenüber, die sich auf die Innensicht der Organisation beziehen. Ziel des St. Galler Modells ist es, einen Gestaltungsrahmen für Führungskräfte aufzuzeigen, der das eigene Unternehmen und seinen Kontext so beschreibt, dass eine systematische Einordnung von Fragestellungen, Herausforderungen und Entscheidungs- und Handlungsfeldern im Kontext des Managements möglich wird. Es dient damit als Orientierungsrahmen und Landkarte für das Management.


Ein dazu passendes systemisches Verständnis von Führung liefert der Business Navigator der osb.

Die hier beschriebenen Aufgabenfelder von Führung müssen von jeder Führungskraft im Blick und unter Kontrolle gehalten werden. Somit ergänzen sich das St. Galler Management-Modell und der Business Navigator der osb in ihrem systemischen Verständnis hervorragend. Das St. Galler Management-Modell bildet als Landkarte zur Orientierung in einer komplexen Umwelt und den daraus entwachsenen Anforderungen den Rahmen, der Business Navigator der osb bietet hingegen Orientierung für die Aufgaben von Führung. Diese beiden Modelle bilden die gemeinsame Grundlage für das Kerncurriculum der Helmholtz-Akademie und werden in allen Programmen in angemessener Form adressiert.

Ansprechpartner

Dr. Thomas Schumacher

 

• Leiter Forschungsprogramm Systemisches Management und Lehrbeauftragter am Institut für Systemisches Management und Public Governance, HSG
• Management- und Organisationsberater mit langjähriger Erfahrung in den Bereichen Strategieentwicklung, Veränderungsmanagement und Management Development; Partner der osb international

 

Beratungsschwerpunkte der letzten Jahre
• Strategie- und Organisationsentwicklungsprozesse
• Nationale und Internationale Management- und Führungskräftequalifizierung
• Coaching/Begleitung von Führungskräften und Führungskräfteteams

 

Forschungsschwerpunkte
• Manageriale Muster der Bearbeitung von Ungewissheit und Ambiguität
• Kommuninkative Infrastruktur von Organisationen
• Management Learning und Unternehmensentwicklung

 

Professioneller Hintergrund
• Studium der Betriebswirtschaftslehre und Psychologie (Dipl. Kfm., Dipl. Psych.),
• Div. Beratungsausbildungen (u.a. SySt, Next Step)

Dr. Tania Lieckweg

 

• Partnerin der osb international


• Beraterin mit den Schwerpunkten Strategieentwicklung, Führung, Organisationsentwicklung und Begleitung von Veränderungsprozessen

 


Beratungsschwerpunkte der letzten Jahre
• Projekte zu Strategieentwicklung und strategischer Neuausrichtung von Unternehmen und Organisationseinheiten
• Beratung von Management-Teams in Strategieumsetzung, Organisationsentwicklung und Veränderungsmanagement
• Konzeption und Durchführung von Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen
• Begleitung bei der Entwicklung des Führungssystems in Organisationen
• Coaching von Führungskräften
• Training zu Strategie, Führung und Veränderung

 

Professioneller Hintergrund
• Studium der Soziologie an der Universität Bielefeld
• Promotion in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Witten/Herdecke
• Ausbildung in Systemischer Organisationsberatung u.a. bei Prof. Dr. Fritz B. Simon
und Systemischem Coaching bei Prof. Dr. Wilhelm Backhausen

In Zusammenarbeit mit der IBM Deutschland GmbH werden wir zukünftig die neue E-Learning-Plattform als flexible, zeitgemäße Softwarelösung für die Bereitstellung von Schulungsmaterialien, Chats, Blogs und Videos, Bearbeitung von Cases und Gruppenarbeit entwickeln. Dabei wird die Integration von Social Media und Unterstützung mobiler didaktischer Formate (Webinare, Apps) eine große Rolle spielen. In der nächsten Ausgabe des Newsletters werden wir Ihnen auch diesen Vertragspartner näher vorstellen.


Wir freuen uns auf den anregenden Austausch und die intensive Zusammenarbeit mit beiden Partnern!


Zudem werden wir auch zukünftig wieder auf den Kreis der Alumnae und Alumni zukommen, um Inhalte für die Akademie abzustimmen und bspw. Helmholtz-Cases zu entwickeln.

Themenspecial: Buchbesprechung "Wirksames Mangament in der Wissenschaft"

Eine Gruppe von Akademie-Absolvent/inn/en um Ruedy Baarfuss hat Ende 2012 eine Publikation vorgelegt, die in wissenschaftsmanagement März/April 2013 rezensiert wurde.


Das klischeehafte Bild des isolierten Wissenschaftlers im Elfenbeinturm ist längst keine Realität mehr. Zusammenarbeit in Arbeits- und Forschergruppen, nationale und internationale Kooperationen sowie große Forschungseinrichtungen bestimmen den Wissenschaftsbetrieb. Für einen reibungslosen Ablauf des Forschungsprozesses mit so vielen Akteuren ist eine professionelle Führung von Nöten, die Managementinstrumente und andere Hilfsmittel richtig einzusetzen weiß. In dieser Publikation kommen verschiedene Absolventen der Helmholtz-Akademie für Führungskräfte zu Wort. Die einzelnen Beiträge sind leicht verständlich. Durch Übersichtskästen, in denen einzelne Instrumente kurz und prägnant verdeutlicht werden, sind die Inhalte einprägsam. Durchweg eine gelungene Publikation.


(Ruedy Baarfuss, Nikolaus Blum, Christoph Conrads, Johannes Flecker, Andrea Huber Brösamle, Reinhard Köster, Korinna Strobel, Lukas Y. Wick: Wirksames Management in der Wissenschaft – Die eigene Arbeitsgruppe erfolgreich führen, Campus 2012, 176 Seiten, 49 €, ISBN 3 593 39701 3).

Bericht aus dem Programm für Nachwuchsführungskräfte

Abschlussveranstaltung

 

Am 13. Juni 2013 fand die feierliche Abschlussveranstaltung des nun mittlerweile schon fünften Jahrgangs der Akademie statt. 46 Absolventinnen und Absolventen haben an diesem Tag im Spreespeicher ihre Zeugnisse entgegengenommen. Zu dieser Veranstaltung waren neben den Mentorinnen und Mentoren die Vorstände der Zentren, Kamingäste sowie weitere Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu Gast. Prof. Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, MdB Michael Kretschmer und Ruedy Baarfuss vom Management Zentrum St. Gallen richteten jeweils Grußworte an die Absolvent/inn/en. Im Anschluss daran widmeten sich Prof. Dr. Mlynek, MdB Michael Kretschmer, Cornelia Büsing (Personal- und Organisationsentwicklung) sowie aus dem Kreis der Absolvent/inn/en Melanie Rüther und Prof. Dr. Mathias Heikenwälder im Rahmen des von Jan-Martin Wiarda moderierten Podiumsgesprächs der Frage „Time-out for nerds? Anforderungen an die Führungskräfte in der Wissenschaft von morgen“.

Alumnitag 2013

 

Am darauffolgenden Tag waren die bisherigen und auch die neuen Alumnae und Alumni des Programms für Nachwuchsführungskräfte zum Alumni-Treffen eingeladen. Nach der Begrüßung durch Dr. Stephanie Dittmer, Projektleiterin der Helmholtz-Akademie für Führungskräfte und selbst Alumna, folgte der Impulsvortrag „Klassische und neuere Führungsansätze sowie ihre Implikationen für die Entwicklung organisationaler Mitarbeiterführung“ von Prof. Dr. Boris Kaehler von der TH Wildau. Das Angebot für diesen Tag umfasste zudem vier Workshops zu den Themenbereichen Personal, Strategie und Organisation, deren Input von ehemaligen Teilnehmern des Programms für Nachwuchsführungskräfte bzw. aus dem Programm für die obere Führungsebene beigesteuert wurde: Prof. Dr. Norbert Huber (HZG), Prof. Dr. Karsten Lemmer (DLR), Dr. Karsten Wurr (DESY) und Mark-Peter Franken (FZJ). Begleitet und moderiert wurden die Workshops zudem von Kolleginnen aus der Geschäftsstelle, die größtenteils ebenfalls Alumnae der Akademie sind.

Personalia

... aus dem ersten Jahrgang

Prof. Dr. Michael Boutros 

Michael Boutros wurde im Mai 2013 zum EMBO Mitglied gewählt. Er leitet am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg eine Abteilung im Bereich Genomforschung und Signalwege.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Presseerklärung EMBO

Dr. Andrea Huber Brösamle

Seit dem 15. September 2013 leitet Andrea Huber Brösamle die Bernstein Koordinationsstelle. Die Bernstein Koordinationsstelle unterstützt und entlastet die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Bernstein Netzwerkes bei gemeinsamen Aktivitäten und dient als Verbindungsstelle zwischen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Projektträger im DLR (PT-DLR) und den Netzwerkpartnern. Eine besondere Aufgabe für die nächsten Jahre wird es sein, das Bernstein Netzwerk langfristig zu etablieren und institutionell abzusichern.


Kontaktdaten:
Dr. Andrea Huber Brösamle
Bernstein Network Computational Neuroscience Head of the Bernstein Coordination Site (BCOS) Albert Ludwigs University Freiburg
Hansastr. 9A
79104 Freiburg
Germany

Tel.: +49 (761) 203 9583
Fax: +49 (761) 203 9585
andrea.huber(at)bcos.uni-freiburg.de
http://www.nncn.de

Prof. Dr. Reinhard Köster

Reinhard Köster hat vor kurzem den Ruf der TU Braunschweig auf eine W3-Professur Cellular and Molecular Neuroscience angenommen, die er zum 1.10.2013 antreten wird. Seine Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung und Funktion des Kleinhirns sowie mit der Analyse von Mechanismen der Degeneration und Regeneration bei neurodegenerativen Erkrankungen. Als Modellorganismus nutzen er und seine Arbeitsgruppe den genetisch zugänglichen Zebrafisch, um zelluläre Prozesse mit bildgebenden Verfahren direkt im Organismus verfolgen zu können.

... aus dem zweiten Jahrgang

Dr. Christiane Becker

Dr. Christiane Becker baut am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) eine neue BMBF-Nachwuchsgruppe auf, um nano- und mikrostrukturierte Silizium-Bauelemente für Anwendungen in der Photovoltaik und der Photonik zu entwickeln. Unter dem Titel „Die Nano-SIPPE“ hat sie ein detailliertes Arbeitsprogramm aufgestellt, mit dem sie entscheidende Verbesserungen bei der Herstellung neuer optischer Bauelemente aus dünnen, feinst strukturierten Siliziumschichten erreichen will. Das BMBF fördert das Vorhaben im Rahmenprogramm „Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft – WING“ im BMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur in den nächsten vier Jahren mit rund 950.000 Euro.

 

Prof. Dr. Astrid Kiendler-Scharr

Prof. Dr. Astrid Kiendler-Scharr wurde im Dezember 2012 nach dem Jülicher Modell auf eine W3 Professur für Experimentelle Physik an der Universität zu Köln berufen und ist Direktorin am Institut für Energie-und Klimaforschung, IEK-8: Troposphäre, des Forschungszentrums Jülich.


Kontaktdaten:
Prof. Dr. Astrid Kiendler-Scharr
IEK 8: Troposphäre
Forschungszentrum Jülich
52425 Jülich
Tel: +49 (2461) 614185
Mobil: +49 (151) 12687915

Prof. Dr. Magdalena Scheck-Wenderoth

Prof. Dr. Magdalena Scheck-Wenderoth hat seit Mai 2013 im Rahmen einer gemeinsamen Berufung des Deutschen GeoForschungsZentrums GFZ und der RWTH Aachen eine Professur für Sedimentbeckenanalyse  übernommen und leitet die Sektion 4.4 am GFZ . In ihrer Arbeitsgruppe untersucht sie die Geodynamik von Sedimentbecken. Letztere enthalten Lagerstätten von Wasser, Kohle, Erdwärme, Erdöl und Erdgas,  können aber auch für die Speicherung von Stoffen genutzt werden. 

 

Kontaktdaten:
Prof. Dr. Magdalena Scheck-Wenderoth
gemeinsam berufen mit RWTH Aachen,  Fakultät für Georessourcen und Materialtechnik
und Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ
Leiterin der Sektion 4.4: Sedimentbeckenanlyse
Telegrafenberg C4
D- 14473 Potsdam
Tel.: +49 (331) 288 1345
magdalena.scheck(at)gfz-potsdam.de
http://www.gfz-potsdam.de

Irene Strebl


Irene Strebl wechselte zum 1. März 2013  vom DESY in Hamburg zum GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung nach Kiel. Sie leitet dort das Direktorat, das aus den Bereichen Wissenschaftskoordination, Kommunikation und Medien sowie Justiziariat und Technologietransfer besteht.


Kontaktdaten:
Irene Strebl
Leitung Direktorat
GEOMAR
Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Wischhofstraße 1-3
24148 Kiel
Telefon +49 (431) 600 2815
istrebl(at)geomar.de
www.geomar.de

... aus dem vierten Jahrgang

Moritz Badel

Moritz Badel, bisher verantwortlich für Personalprozesse und Strategische Personalentwicklung des HZB, hat zum 1. April 2013 die Leitung der Abteilung „Personal und Soziales“ (A-PS) übernommen.

 

Kontaktdaten:
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH
Leitung Abteilung Personal und Soziales
Moritz Badel
Hahn-Meitner-Platz 1
14109 Berlin
Tel +49 (30) 8062 4 3371
moritz.badel(at)helmholtz-berlin.de

Prof. Dr. Susanne Aileen Funke

Susanne Aileen Funke ist seit dem 1. April 2013 W2-Professorin für Bioanalytik - Molekularbiologie an der Hochschule Coburg.


Kontaktdaten an der Hochschule:
Prof. Dr. Susanne Aileen Funke
Hochschule Coburg
Friedrich-Streib-Straße 2
96450 Coburg
Tel.: +49 (9561) 317 327
Fax: +49 (9561) 317 311
aileen.funke(at)hs-coburg.de

 

Prof. Dr. Michael Kühn


Michael Kühn hat am 1. Oktober 2012 die Leitung der neu eingerichteten Sektion Hydrogeologie am Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ übernommen. Im Rahmen einer gemeinsamen Berufung mit der Universität Potsdam vertritt er dort das Fach als Professor in der Lehre. Fokus seiner Forschung und der Ausbildung liegen im Bereich der Nutzung von Georessourcen im tieferen geologischen Untergrund und daraus resultierenden Wechselwirkungen zwischen tiefen und flachen Grundwasserleitersystemen. Wichtigstes Werkzeug zur Durchführung seiner Arbeiten sind computergestützte, gekoppelte Prozesssimulationen.

Prof. Dr. Dr. Fabian J. Theis

Fabian Theis hat im Mai 2013 die Leitung des „Institute of Computational Biology“ am Helmholtz Zentrum München übernommen und wurde im gleichen Jahr auf den Lehrstuhl für Biomathematik an der TU München berufen. Er erhielt 2010 einen ERC Starting Grant und arbeitet mit seinem Team  an der  Entwicklung und biomedizinischen Anwendung von Methoden zur modell-basierten Beschreibung biologischer Systeme.

 

Kontaktdaten:
Fabian J. Theis
Helmholtz Zentrum München , German Research Center for Environmental Health (GmbH)
Institute of Computational Biology
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg
Tel. +49 (89) 3187-4030
Fax +49 (89) 3187-3369
fabian.theis(at)helmholtz-muenchen.de

... aus dem fünften Jahrgang

Prof. Dr. Olaf Eisen

Olaf Eisen wurde im Mai 2013 zum apl. Professor an der Uni Heidelberg ernannt. Zudem hat er den Ruf auf eine W2-Professur am Alfred-Wegener-Institut und der Uni Bremen erhalten und tritt dort die Nachfolge von Herrn H. Miller an.


Kontaktdaten:
Prof. Dr. Olaf Eisen
Glaciology-LIMPICS
Columbusstr.
27568 Bremerhaven  
Fon +49 (471) 4831 1969
Fax +49 (471) 4831 1271
olaf.eisen(at)awi.de    
http://www.awi.de/en/go/limpics

... aus dem sechsten/aktuellen Jahrgang

Denise Feldner

 

Frau Denise Feldner startete im Oktober 2013 als Geschäftsführerin für German U15 e.V. in Berlin. Sie übernahm damit Teile des operativen und strategischen Geschäfts des Vereinsvorstandes. Dazu gehören der Aufbau des Vereins und seines Hauptstadtbüros sowie die hochschul- und forschungspolitische Positionierung des Vereins.

 

Kontaktdaten:
German U15 e.V.
Wissenschaftszentrum Berlin
Reichpietschufer 50
10785 Berlin
Tel.: +49 (30) 25491780
Denise.Feldner(at)German-U15.de

Dr. Gisela Philipsenburg


Dr. Gisela Philipsenburg ist zum 25. März 2013 vom Bundeskanzleramt ins Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gewechselt. Nach fast fünfjähriger Tätigkeit im Bildungs- und Forschungsreferat des Bundeskanzleramtes hat sie die Leitung des Referates „Grundsatzfragen der Innovationspolitik“ in der Strategieabteilung des BMBF übernommen. Aufgabenschwerpunkte des Referates sind die Hightech-Strategie der Bundesregierung und die forschungs- und innovationspolitische Beratung.

 

Kontaktdaten:
Dr. Gisela Philipsenburg
Leiterin des Referates 111
Grundsatzfragen der Innovationspolitik
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Hannoversche Straße 28-30
10115 Berlin
Tel.:+49 (30) 1857 5177
Fax: +49 (30) 1857 85177
gisela.philipsenburg(at)bmbf.bund.de

© Helmholtz-Gemeinschaft, 2013
Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten, weitere Newsletter der Helmholtz-Gemeinschaft bestellen oder Ihre Daten aktualisieren möchten, klicken Sie bitte hier.

Unser Newsletter wird automatisiert verschickt. Kritik, Probleme oder Anregungen schicken Sie bitte an akademie(at)helmholtz.de.

Druck-Version