Digitale Sicherheit - wer schützt uns vor den Datenkraken

Am Sonntag, 2. März fand die erste Sonntagsvorlesung in diesem Jahr im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin statt. 

Jörn Müller-Quade, Professor für Kryptografie und Sicherheit,Karlsruher Institut für Technologie in der Helmholtz-Gemeinschaft

Die These:

Wer sich auf Portalen wie Facebook und Co. bewegt, hat keine Kontrolle über seine privaten Daten. Geheimdienste, aber auch Unternehmen, haben großes Interesse an personenbezogenen Informationen. Leider vertrauen viele Nutzer blind den vermeintlich vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen- doch sie allein sind keine Lösung. Jörn Müller-Quade ist Kryptologe und wirft die Frage auf, inwieweit Sicherheit überhaupt nachvollziehbar und verlässlich überprüfbar sein kann. Zwei Ansätzek önnten seiner Meinung nach als Vorbild dienen: die Kryptografie, die Sicherheit in mathematischen Modellen analysiert, und die Naturwissenschaft,die Modelle empirisch überprüft und stetig verbessert. Die Kryptografie befasst sich mit Informationssicherheit und der Verschlüsselung von Daten und kann erheblich zu einer sicheren und freien Nutzung des Internets beitragen.

Hanna Krasnova, Assistenzprofessorin am Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern

Der andere Blick:

Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter sind als Kommunikationsformen längst von der Gesellschaft akzeptiert. Sie verändern unser tägliches Leben, unser Freizeitverhalten, wie wir uns darstellen und miteinander umgehen. Doch was sind die Folgen der "neuen" und immer stärker in unser Leben dringenden digitalen Kommunikation? Wie besorgt sind die Nutzer wirklich um ihre Privatsphäre? Hanna Krasnova hat zahlreiche Umfragen und Interviews mit Menschen geführt, deren Leben größtenteils im sozialen Netz stattfindet, und versucht die Frage zu klären, wie viel Wert die Nutzer sozialer Netzwerke tatsächlich auf den Schutz ihrer Persönlichkeit legen. Zudem betrachtet sie den Faktor Neid im Social Web und untersucht, welche Konsequenzen er für das Kommunizieren im Internet hat.

Impressionen

In Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin und der Berliner Zeitung.

Druck-Version

Humboldt-Universität

Referat Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fundraising

Unter den Linden 6
10099 Berlin

www.hu-berlin.de

Tel. +49 30 2093-2946