Klimawandel

"Der IPCC-Sonderbericht zeigt, dass eine 1.5°C Begrenzung der globalen Erwärmung machbar ist und damit die Risiken für Mensch und Natur deutlich verringert werden können." 

Daniela Jacob

Seit Beginn der Industrialisierung ist die globale Durchschnittstemperatur um mehr als 1 Grad gestiegen. Wie entwickelt sich das Klima weiter? Was sind die Folgen? Kann es uns gelingen, die Treibhausgase deutlich zu reduzieren und so die Erderwärmung zu stoppen? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen die Wissenschaft. Auf unserer Themenseite haben wir Antworten zusammengestellt.

Was wir über den Klimawandel wissen

Bis heute sind die Temperaturen im Vergleich zum Ende des 19. Jahrhunderts bereits um über ein Grad angestiegen. Wissenschaftler betonen, dass es keine andere plausible Erklärung für die Erderwärmung gibt, als den Anstieg der Treibhausgase. CO2 aber auch Methan und andere Gase haben sich in dieser Zeit in der Atmosphäre angereichert. Ursache waren und sind die Aktivitäten der Menschen, vor allem die Verbrennung fossiler Energieträger.

Die Wissenschaft beschäftigt sich intensiv mit dem Klimawandel und seinen Folgen. Zum einen geht es darum, die Ursachen noch genauer zu verstehen. Zum anderen ist es fast noch wichtiger, Prognosen und Modelle zu entwickeln, die es erlauben, Vorhersagen über die Klimaentwicklung in der Zukunft zu treffen - und daraus Empfehlungen abzuleiten, wie man die Erderwärmung künftig abbremsen oder ihren Folgen begegnen kann. Auch in der Helmholtz-Forschung spielt der Klimawandel eine große Rolle. Einen Überblick finden Sie in der Rubrik Forschung.

2015, zum Abschluss der UN-Klimakonferenz in Paris, einigten sich 195 Staaten auf das Ziel, die Erderwärmung einzuschränken. Sie soll „deutlich unter 2°C gegenüber der vorindustriellen Zeit“ bleiben. Andernfalls, warnen Wissenschaftler weltweit, drohten unserem globalen Ökosystem schwerwiegende Konsequenzen. Wie kam es zu der Einigung in Paris und wie geht es weiter mit der internationalen Klimadiplomatie?

Auf der Weltklimakonferenz in Paris entstand zudem die Bitte an den Weltklimarat (IPCC), einen wissenschaftlichen Sonderbericht zu erstellen. Dieser Bericht beschreibt einerseits die Folgen einer Erderwärmung um 1,5 Grad und andererseits das Ausmaß, mit dem wir unsere Treibhausgas-Emissionen reduzieren müssen, damit das 1,5 Grad Ziel noch erreicht werden kann. Der Sonderbericht wird bei den Verhandlungen in Kattowice eine große Rolle spielen.  

Ansprechpartner / Factsheets und Links finden Sie im Presseportal

Kontakt

    • Kommunikation und Außenbeziehungen
    • Helmholtz-Geschäftsstelle
  • Photo of Roland Koch
    • Roland Koch
    • Pressesprecher / Stellv. Bereichsleiter Kommunikation und Außenbeziehungen

Forschungsbereich Erde & Umwelt

Die Erd- und Umweltforschung untersucht die grundlegenden Funktionen des Systems Erde und die Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft und Natur und schafft damit eine solide Wissensbasis, um die menschlichen Lebensgrundlagen langfristig zu sichern.

Alle Forschungsprogramme finden Sie hier