Helmholtz – OCPC Postdoc Program

Die Helmholtz-Gemeinschaft hat mit dem chinesischen 'Ministry of Human Resources and Social Security' (MoHRSS) ein gemeinsames Förderprogramm für chinesische Postdocs vereinbart. Das Programm zielt darauf ab, die wissenschaftliche Kooperation von Helmholtz-Zentren mit chinesischen Partnerinstitutionen zu stärken.

Es wird gemeinsam mit OCPC (Office of China Postdoc Council), einer Unterabteilung des MohrSS, verwaltet und ist zunächst für fünf Jahre (2017-2021) geplant. Das Programm ermöglicht es den teilnehmenden Helmholtz-Zentren, jährlich insgesamt 50 chinesische Postdocs in Projekte aufzunehmen, die sie mit Partnerinstitutionen in China bereits durchführen oder künftig durchführen wollen. Derzeit nehmen neun Helmholtz-Zentren an dem Programm teil: DESY, DKFZ, FZJ, GFZ, GSI, HZB, HZI, HMGU, KIT.

Die Nachwuchswissenschaftler erhalten ein Stipendium und können bis zu zwei Jahre an einem Helmholtz-Zentrum forschen. Nach ihrem Forschungsaufenthalt in Deutschland ist vorgesehen, dass sie an ihre Heimatinstitution zurückkehren und weiterhin an Helmholtz-Kooperationsprojekten teilnehmen.

Weitere Informationen zu der aktuellen Ausschreibung (Frist: 25. April 2019) finden Sie in dem unten stehenden Dokument (nur in englischer Sprache verfügbar).

Eine Neuerung im Jahr 2019 betrifft das Angebot seitens OCPC, interessierte Forschende für einen zweijährigen Gastaufenthalt nach China zu entsenden. Weitere Informationen zu diesem neuen „Outgoing“-Programm entnehmen Sie bitte dem unten verfügbaren Dokument.

15.03.2019

Download

Kontakt

Zurück zur Übersicht

Druck-Version

Kontakt