Helmholtz-Gemeinschaft
Der neue WhatsApp-Newsletter!

Presseinformationen

An dieser Stelle finden Sie alle Presseinformationen aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft sowie der Helmholtz-Geschäftsstelle.

Über die Sortierfunktion können Sie sich Nachrichten aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft chronologisch anzeigen lassen. Ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Pressearchiv oder über die Homepage des jeweiligen Helmholtz-Zentrums.

Momentan überarbeiten wir den Import von Pressemeldungen des UFZ auf unserer Website. In Kürze finden Sie wieder alle Meldungen des Zentrum über unsere Sortierfunktion. Alle Meldungen finden Sie bis dahin auf der Website des UFZ: 

Pressemeldungen auf der Website des UFZ

 

Ergebnisse 21 bis 30 von insgesamt 441


19. Mai 2015, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Neuherberg, 19. Mai 2015. Wissenschaftlern am Helmholtz Zentrum München (HMGU) ist es erstmals gelungen, neurale Stammzellen im Gehirn eines Wirbeltiers direkt und in vivo zu beobachten. Der Blick auf die Vorgänge im intakten wie im verletzten Gehirn von Zebrafischen zeigte Erstaunliches: Stammzellen können sich direkt in Neuronen umwandeln. Zudem verstärkt ein veränderter Zellteilungs-Modus nach einer Verletzung den neuronalen Output, wie die Forscher nun im Wissenschaftsmagazin Science...

Zur Presseinformation


19. Mai 2015, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin hat dem Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) die Tierversuchszahlen für 2014 mitgeteilt. Insgesamt wurden 30.923 Tiere am MDC in Versuchen eingesetzt und getötet, mehr als 80 Prozent davon Mäuse (25.570 Tiere). Da sich die verpflichtende Zählweise aufgrund einer Gesetzesänderung grundlegend geändert hat, sind diese Zahlen nicht mit dem Vorjahr vergleichbar. Für das Jahr 2013 hatte das MDC 147.985 Tiere gemeldet.

Zur Presseinformation


19. Mai 2015, Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Forschung auf einem Kreuzfahrtschiff? Was ungewöhnlich klingt, haben das Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) und TUI Cruises endgültig umgesetzt. Möglich macht dies eine Kooperation, die bereits vor rund sechs Jahren ihren Anfang nahm und nun mit dem Einbau der letzten Messgeräte - für Schwefeldioxid und Kohlenmonoxid - einen Höhepunkt erreicht. Zusätzlich sind eine so genannte FerryBox und ein Quecksilbersammler mit an Bord. Alle Geräte sind auf dem Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 3" von TUI Cruises installiert und arbeiten selbstständig, ohne dass Techniker und Wissenschaftler die Prozesse ständig steuern müssen.

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Forschern gelingt Lebensverlängerung bei Mäusen durch Genkorrektur mit Nanopartikel-gekoppelter messenger RNA. Säuglinge, bei denen sich aufgrund eines Gendefekts die Lungen nicht entfalten können, sterben bereits im Alter von wenigen Monaten. Ihnen fehlt ein spezifisches Protein, das sogenannte Surfactant-Protein, das ein wichtiger Bestandteil des Flüssigkeitsfilms der Lunge ist. Mit einem Gentherapeutikum, das an Nanopartikel gekoppelt ist, könnte die Überlebenszeit erhöht werden. Dies haben ...

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Karlsruher Institut für Technologie

Auf der internationalen Konferenz EST ist das KIT mit zahlreichen Referenten vertreten / Technologien für die nachhaltige Entwicklung der Energiesysteme stehen im Mittelpunkt

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Karlsruher Institut für Technologie

Auf der internationalen Konferenz EST ist das KIT mit zahlreichen Referenten vertreten / Technologien für die nachhaltige Entwicklung der Energiesysteme stehen im Mittelpunkt

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Niedersachsens Ministerpräsident trifft sich am 20.5. mit Braunschweiger Forschern. Am Mittwoch, den 20. Mai 2015, besucht der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig. Während des Besuchs erhält er Einblicke in die Arbeit des Zentrums und nimmt an einer Diskussionsrunde mit Wissenschaftlern des HZI teil. Am Ende seines Besuches gegen 12:30 Uhr steht der Ministerpräsident gerne für Interviews ...

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Am Dienstag, den 19. Mai 2015 startet das Forschungsschiff Polarstern von seinem Heimathafen Bremerhaven aus Richtung Arktis. Unter Leitung von Dr. Ilka Peeken vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) werden 53 Forscherinnen und Forscher aus 11 Ländern die Auswirkungen von Klimaänderungen in der Arktis vom Meereis bis zum Tiefseeboden untersuchen.

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

In einer Struktur aus zwei verschiedenen ferroischen Schichten hat ein Team aus Paris und dem HZB es geschafft, mit Hilfe einer Spannung magnetische Domänen an und auszuschalten. Dies gelang jetzt schon nahe der Raumtemperatur. Ihre Arbeit ist für zukünftige Anwendungen in der Spintronik interessant, zum Beispiel um Daten mit weniger Energieaufwand schnell und effizient zu speichern. Die Ergebnisse sind nun in Scientific Reports veröffentlicht.

Zur Presseinformation


18. Mai 2015, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf

Mit Professor Markus Reuter gewinnt das HZDR ab September 2015 einen international ausgewiesenen Experten für Metallrecycling und nachhaltige Technologien. Bis dahin ist er beim finnischen Unternehmen Outotec, dem Weltmarktführer auf dem Gebiet der Aufbereitung metallischer und mineralischer Rohstoffe, weiter für den Bereich Technologie-Management zuständig. Als Direktor am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie des HZDR will Reuter seine Forschungsarbeiten zum „Internet of Things“, also zur material- und energieeffizienten Kreislaufwirtschaft 4.0 von metallischen Rohstoffen, intensivieren.

Zur Presseinformation

Ergebnisse 21 bis 30 von insgesamt 441

25.05.2015

Kontakt

Abteilung Kommunikation und Medien

Helmholtz-Geschäftsstelle

Geschäftsstelle Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Telefon: +49 30 206329-57
Fax: +49 30 206329-60
presse (at) helmholtz.de


Feed abonnieren

Presseinformationen