Helmholtz-Gemeinschaft

Presseinformationen

An dieser Stelle finden Sie alle Presseinformationen aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft sowie der Helmholtz-Geschäftsstelle, die in den letzten zwei Jahren veröffentlicht wurden.

Über die Sortierfunktion können Sie sich Nachrichten aus den Zentren der Helmholtz-Gemeinschaft chronologisch anzeigen lassen. Die ältere Mitteilungen finden Sie in unserem Pressearchiv oder über die Homepage des jeweiligen Helmholtz-Zentrums.

 

Ergebnisse 21 bis 30 von insgesamt 66


22. Januar 2015, Forschungszentrum Jülich

Jülich, 22. Januar 2015 - Über 20 Jahre lang haben Wissenschaftler an COSY Vorgängen im Innern von Atomkernen nachgespürt. Ab 2015 rücken nun neue Fragen in den Mittelpunkt. Die Experimente zur Hadronenphysik sollen künftig im dreimal größeren Speicherring HESR am Beschleunigerkomplex FAIR in Darmstadt fortgesetzt werden. An COSY beginnen dagegen Vorbereitungen zur Vermessung fundamentaler Symmetrieverletzungen. Die neuen Projekte sollen helfen zu verstehen, wo die ungeheuren Mengen von Antimaterie nach dem Urknall im Universum geblieben sind. Darüber hinaus wird der Jülicher Beschleuniger verstärkt für die Beschleuniger- und Detektorentwicklung eingesetzt.

Zur Presseinformation


22. Januar 2015, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Mit BIROS startet 2015 ein Kleinsatellit, der Waldbrände aus dem All erkennt, das DLR-Atmosphärenforschungs-Flugzeug HALO fliegt im Sommer 2015 durch den Monsunwind und untersucht, welchen Einfluss die großräumige Luftströmung auf verunreinigte Luftmassen über Indien hat und Verkehrsforscher im DLR beobachten, wie sich die Mobilität in den Städten durch neue Angebote verändert. Diese und viele weitere Themen werden von DLR-Forschern in den Bereichen Raumfahrt, Luftfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit im Jahr 2015 bearbeitet.

Zur Presseinformation


22. Januar 2015, Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Neuherberg, 21.01.2015. Vier Biomarker im Blut lassen Aussagen zum Risiko einer späteren Herz-Kreislauf-Erkrankung zu – unabhängig von den bekannten klassischen Risikofaktoren. Damit ergeben sich neue medizinische Möglichkeiten für Diagnostik und vor allem Prävention solcher Erkrankungen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Dies berichtet ein internationales Team von Wissenschaftlern unter finnischer Federführung in der Fachzeitschrift ‚Circulation‘. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums...

Zur Presseinformation


21. Januar 2015, Forschungszentrum Jülich

Jülich, 21. Januar 2015 – Im Christian Doppler Labor am Forschungszentrum Jülich arbeiten Wissenschaftler an neuen Brennstoffzellen für die Bordstromversorgung von Lkws. Das österreichische Wissenschafts-, Forschungs- und Wirtschaftsministerium fördert die heute offiziell eingeweihte Einrichtung über eine Gesamtlaufzeit von bis zu sieben Jahren. Ziel ist die Verbesserung der Lebensdauer von metallgestützten Hochtemperatur-Brennstoffzellen (MSC-SOFC), ein Zelltyp, der ohne Platin auskommt. Kooperationspartner sind die TU Wien sowie die österreichischen Unternehmen Plansee SE und AVL List GmbH. Sie beteiligen sich auch an der Finanzierung des Labors, dessen jährliches Gesamtbudget rund 500.000 Euro beträgt.

Zur Presseinformation


21. Januar 2015, Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ

22.01.2015: Anlässlich seiner Jahrespressekonferenz präsentierte das Deutsche GeoForschungsZentrum GFZ einen Rückblick auf seine Forschungsaktivitäten im vergangenen und einem Ausblick auf einige geplante Projekte im neuen Jahr. Im Beisein von Staatssekretär Martin Gorholt, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg erläuterte Professor Reinhard Hüttl, der Vorstandsvorsitzende des GeoForschungsZentrums, einige Highlights der GFZ-Forschung.

Zur Presseinformation


21. Januar 2015, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Wie lassen sich Erdbeben kartieren? Wie kann man mit Zentimeter-Genauigkeit die Bewegungen von Gletschern messen? Und wie lässt sich die Größe der auf der Erde vorhandene Waldfläche ermitteln? Radarbilder liefern auf solche und ähnliche Fragen wichtige Antworten.

Zur Presseinformation


21. Januar 2015, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Das morgendliche Eiskratzen ist für viele Autofahrer im Winter tägliches Ritual. Auch in der Luftfahrt ist Eis auf der Flugzeughaut lästig, denn vereisende Tragflächen können die Flugfähigkeit einer Maschine beeinträchtigen. Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) tüfteln an neuen Methoden, die das Eis von Rumpf, Tragflächen und Leitwerken besonders energiesparend entfernen. Dazu haben die Luftfahrtforscher eigens einen Enteisungsprüfstand an der TU-Braunschweig aufgebaut.

Zur Presseinformation


21. Januar 2015, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

HZB-Forscher beschreiben effizienten Mangan-Katalysator fü Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie (HZB) haben die Elektronenzustände eines Mangan-Katalysators exakt beschrieben, der Licht in chemische Energie umwandeln kann. Die Forscher haben damit einen wichtigen Schritt gemacht, um Photosynthese die Energiegewinnungsmethode grüner Pflanzen in künstlichen Systemen besser zu verstehen.

Zur Presseinformation


20. Januar 2015, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Preis ehrt Grundlagenforschung, von der man bedeutende Auswirkungen in der Medizin erwartet. Prof. Emmanuelle Charpentier vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig ist eine der beiden Empfänger des Louis-Jeantet-Preis für Medizin im Jahr 2015. Charpentier erhält den mit 700.000 Schweizer Franken dotierten Preis für ihren Beitrag zur Nutzbarmachung eines alten Mechanismus der bakteriellen Immunität zu einer leistungsstarken Technologie zur Bearbeitung ...

Zur Presseinformation


20. Januar 2015, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Die Idee kam von Paul Goslawski aus dem Team um Godehard Wüstefeld: Warum nicht einmal ganz anschaulich erklären, worum es bei dem Zukunftsprojekt BESSY-VSR genau geht? Mit neuartigen Einbauten im Speicherring BESSY II, sogenannten Kavitäten sollen einige der gespeicherten Elektronenpakete stark komprimiert werden. Damit gelingt es, neben langen Lichtpulsen auch brillante kurze Lichtpulse zu erzeugen. Variabel in einem Speicherring. Die Nutzer können dann wählen, welche Art von Lichtpuls sie für ihr Experiment gerade benötigen. Doch bis es soweit ist, muss das Team noch knifflige Probleme lö Zwei kurze Filme zeigen nun, wie BESSY-VSR im Prinzip funktioniert und woran das Team noch...

Zur Presseinformation

Ergebnisse 21 bis 30 von insgesamt 66

31.01.2015