Helmholtz-Gemeinschaft

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Wie Gene und Umwelt das Leben bestimmen

Mensch und Umwelt bilden eine Einheit. Das ist der Blickwinkel, unter dem die Helmholtz-Wissenschaftler im Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt in Neuherberg ihre Arbeit verstehen. Auf dieser besonderen Perspektive beruht der Forschungsansatz, der ökologische und biomedizinische Forschung verknüpft - ein einmaliges Konzept in der deutschen Forschungslandschaft. Drei zentrale Aufgaben bestimmen die Arbeit der Helmholtz Zentrum München-Forscherinnen und Forscher:

  • menschliche Lebensgrundlagen verstehen,
  • begreifen, was die Voraussetzungen für Gesundheit sind,
  • Vorsorgekonzepte entwickeln.

Die Wissenschaftler untersuchen die komplexen Systeme des Lebens im Spannungsfeld zwischen Umwelteinflüssen und genetischen Anlagen. Auf diese Weise wollen sie

  • Gesundheitsrisiken für den Menschen und Bedrohungen der Ökosysteme frühzeitig erkennen,
  • Mechanismen der Krankheitsentstehung entschlüsseln,
  • die Grenzen der Belastbarkeit unserer Umwelt sowie der Abwehrmechanismen des Menschen abschätzen und
  • Konzepte der dauerhaften Prävention und Heilung entwickeln.

Gemeinsame biologische Mechanismen

 

Die Gesundheit von Mensch und Umwelt ist vielen Einflüssen ausgesetzt, die auf komplizierte Art zusammenwirken. Der besondere Forschungsansatz des Helmholtz Zentrum München macht es möglich, aus dem Verständnis der komplexen Zusammenhänge wirkungsvolle Konzepte für die praktische Umwelt- und Gesundheitsvorsorge abzuleiten. Denn auf Reize von außen reagieren unterschiedliche Lebewesen zwar verschieden, zugrunde liegen jedoch gemeinsame biologische Mechanismen: So antworten menschliche Zellen und Umweltorganismen mit ähnlichen Regulationsprinzipien auf Stressfaktoren. Und es sind vergleichbare Mechanismen, die bei Menschen, Pflanzen und Mikroorganismen eine Rolle bei Abwehrprozessen, Entwicklungsvorgängen oder Krebsentstehung spielen.

Eine Schlüsselfunktion übernimmt dabei die Genetik. Das Genom ist mitverantwortlich dafür, wie empfindlich Organismen auf Medikamente oder schädliche Einflüsse reagieren. Die Aufklärung der Wechselwirkung zwischen Genom und Umwelt bildet daher die Basis für alle Forschungen des Helmholtz Zentrum München. Das Neuherberger Institut beschäftigt insgesamt 1677 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Ingolstädter Landstraße 1
85764 Neuherberg

Telefon: +49 89 3187-0
Fax: +49 89 3187-3322
presse (at) helmholtz-muenchen.de
http://www.helmholtz-muenchen....


20.04.2014