Helmholtz-Gemeinschaft

Helmholtz-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen

ZoomStrahlkühlungssystem. Experimente an Teilchenbeschleunigern erfordern präzise und gleichförmige Strahlen. Strahlkühlungssystem verringern die Geschwindigkeitsunschärfe der Teilchen zueinander und sorgen für eine Verbesserung der Strahlqualität. Bild: GSI,
Strahlkühlungssystem. Experimente an Teilchenbeschleunigern erfordern präzise und gleichförmige Strahlen. Strahlkühlungssystem verringern die Geschwindigkeitsunschärfe der Teilchen zueinander und sorgen für eine Verbesserung der Strahlqualität. Bild: GSI, Achim Zschau

Die Roadmap stellt eine innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft abgestimmte Liste derjenigen hervorragenden Forschungsinfrastrukturen (FIS) dar, die in den nächsten Jahren für die Helmholtz- Gemeinschaft oder in den einzelnen  Forschungsbereichen für die Umsetzung des wissenschaftlichen Portfolios strategisch relevant sind.

Diese Vorhaben werden in den sechs Forschungsbereichen der Gemeinschaft aus wissenschaftlicher Sicht und unter Einbeziehung wissenschaftspolitischer Betrachtungen als wünschenswert und notwendig erachtet. Die Roadmap der Helmholtz-Gemeinschaft orientiert sich dabei an Vorbildern, wie z. B. der ESFRI-Roadmap.

Zur Übersicht nach Forschungsbereichen

Die in den einzelnen Forschungsbereichen abgestimmte Liste mit den aus heutiger Sicht in den nächsten zehn Jahren priorisierten Forschungsinfrastrukturen wird jeweils durch eine Übersicht des geplanten Errichtungszeitraums und der veranschlagten Investitionskosten sowie einem Kurzporträt für jede FIS ergänzt. Die Liste der Helmholtz-Projekte wird durch eine Liste derjenigen ESFRI-Projekte erweitert, an deren Vorbereitung und Umsetzung sich die Helmholtz-Zentren schon jetzt maßgeblich beteiligen. 

Die Helmholtz-Roadmap dient als Grundlage:

  • für die Diskussion der strategischen Planungen mit den Zuwendungsgebern. Sie bildet somit einen Eckpfeiler für verbindliche Planungen innerhalb der BMBF-Prozesse, z. B. zur Erstellung einer Nationalen Roadmap.
  • für die Beratungen der Strategien zur Finanzierung, zum Aufbau und Betrieb der Forschungsinfrastrukturen mithilfe bereits erarbeiteter Bewertungskriterien und Verfahren (d.h. unter Einbeziehung präziser Zeit- und Budgetverläufe, zusammenfassende Kostenabschätzungen, Prioritätensetzung, Einbeziehung der Planung für Schließungen/Abschaltungen, (Neu-)Gestaltung des Managements dieser Infrastrukturen),
  • ggf. für eine unabhängige Begutachtung der FIS durch den Wissenschaftsrat,
  • für konkrete Abstimmung mit der Nutzergemeinschaft,
  • und nicht zuletzt für die kontinuierliche Diskussion innerhalb der Helmholtz-Gemeinschaft selbst, für die regelmäßige Überarbeitung und Aktualisierung, sowohl des Forschungsportfolios der Gemeinschaft als auch der Infrastrukturplanung.
24.11.2014

Kontakt

Soeren Wiesenfeldt 100x100 neu

Dr. Sören Wiesenfeldt

Bereichsleiter Forschung

Helmholtz-Gemeinschaft

Geschäftsstelle Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Telefon: +49 30 206329-25
Fax: +49 30 206329-65
soeren.wiesenfeldt (at) helmholtz.de


Publikation

Helmholtz-Roadmap für Forschungs- infrastrukturen.
Zur Broschüre