Helmholtz-Gemeinschaft
Der neue WhatsApp-Newsletter!

Helmholtz-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen

Zoom
Inneres des KATRIN Hauptspektrometers. Bild: Markus Breig/KIT

Ob Beschleunigeranlagen, Teleskope, Forschungsschiffe oder Höchstleistungsrechner – große Forschungsanlagen ermöglichen essenzielle wissenschaftliche Fortschritte für die globalen gesellschaftlichen Herausforderungen. Die Helmholtz-Infrastrukturen bieten hervorragende Bedingungen für die Helmholtz-Forschung sowie für Nutzer aus aller Welt, die an den teilweise einzigartigen Anlagen ihre Forschungsfragen bearbeiten.

Die Helmholtz-Roadmap listet die wichtigsten zukunftsrelevanten Forschungsinfrastrukturen der Helmholtz-Gemeinschaft auf, die in den kommenden Jahren für die strategische Umsetzung ihres wissenschaftlichen Portfolios relevant sind. Aus wissenschaftlicher und wissen-schaftspolitischer Sicht werden diese Vorhaben aus den sechs Forschungsbereichen Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Materie, Schlüsseltechnologien sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr als notwendig erachtet: einerseits, um langfristige Forschungsziele des Staates und der Gesellschaft zu verfolgen; und andererseits, um die Lebensgrundlagen des Menschen zu erhalten und zu verbessern.

Komplexe Großgeräte aufzubauen, zu betreiben und weiterzuentwickeln sind wesentlicher Teil der Helmholtz-Mission. Die Helmholtz-Roadmap dient daher als Grundlage:

  • für die Diskussion der strategischen Planungen mit den Zuwendungsgebern, insbesondere zur Erstellung einer Nationalen Roadmap;
  • für die Beratungen der Finanzierungsstrategien zum Aufbau und Betrieb der Forschungsinfrastrukturen;
  • ggf. für eine unabhängige Begutachtung durch den Wissenschaftsrat; sowie
  • für die konkrete Abstimmung mit der Nutzergemeinschaft.


Er ist mit den in der Helmholtz-Gemeinschaft vorhandenen Prozessen verschränkt, insbe-sondere mit der Programmorientierten Förderung. Basierend auf den Begutachtungsergeb-nissen wird der Bedarf neuer Großgeräte ermittelt und das Forschungsportfolio entsprechend angepasst. Dabei holen wir die Meinung und Expertise wissenschaftlicher Partner ein, die an und mit unseren Anlagen arbeiten.

2011 präsentierte die Helmholtz-Gemeinschaft erstmals ihre Roadmap für Forschungsinfrastrukturen. Nach den Begutachtungen der dritten Programmperiode 2013 / 2014 und der Weiterentwicklung der in 2011 vorgestellten Projekte wurde sie einer kritischen Prüfung unterzogen und liegt nun als aktualisierte „Helmholtz-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen II – 2015“ vor.

01.08.2015

Kontakt

Soeren Wiesenfeldt 100x100 neu

Dr. Sören Wiesenfeldt

Bereichsleiter Forschung

Helmholtz-Gemeinschaft

Geschäftsstelle Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin

Telefon: +49 30 206329-25
Fax: +49 30 206329-65
soeren.wiesenfeldt (at) helmholtz.de


Publikation

Helmholtz-Roadmap für Forschungsinfrastrukturen II 2015 Zur Broschüre

Weitere Informationen

Der Forschungsbereich Materie